All That You Can’t Leave Behind

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
All That You Can’t Leave Behind
Studioalbum von U2
Veröffentlichung 30. Oktober 2000
Label Island Records
Format CD, LP
Genre Rock
Anzahl der Titel 11
Laufzeit 49:19

Besetzung

Bono (Gesang)
The Edge (Gitarre, Gesang)
Adam Clayton (E-Bass)
Larry Mullen Junior (Schlagzeug)

Produktion Brian Eno, Daniel Lanois
Studio Hanover Quay Studios, Windmill Lane Studios, Westland Studios, Totally Wired, Dublin, Irland
Chronologie
Pop
(1997)
All That You Can’t Leave Behind How to Dismantle an Atomic Bomb
(2004)

All That You Can’t Leave Behind ist das zehnte Studioalbum der irischen Rockband U2. Nach großer Kritik der Fans am eher experimentellen Album Pop hatte sich die Band ihrem traditionelleren Stil zugewandt. All That You Can’t Leave Behind stieg in über 30 Ländern auf Platz eins in die Charts ein und rückte die Band wieder zurück in die Öffentlichkeit. Die darauffolgende Elevation-Tour wurde kommerziell zur zweiterfolgreichsten Tour der Musikgeschichte.[1]

Trackliste[Bearbeiten]

  1. Beautiful Day – 4:08
  2. Stuck In a Moment You Can’t Get Out of – 4:32
  3. Elevation – 3:48
  4. Walk On – 4:56
  5. Kite – 4:27
  6. In a Little While – 3:39
  7. Wild Honey – 3:47
  8. Peace On Earth – 4:48
  9. When I Look at the World – 4:18
  10. New York – 5:30
  11. Grace – 5:41
  12. The Ground Beneath Her Feet (UK-Bonus-Track) – 3:44

Singleveröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Beautiful Day
  • Stuck in a Moment You Can’t Get Out
  • Elevation
  • Walk On

Aufnahme[Bearbeiten]

Nachdem ihr vorheriges, experimentelles Album Pop und die dazugehörige Tour von Fans und Kritikern nicht so positiv aufgenommen wurde wie ihre vorhergehenden Alben, wandte sich die Band wieder ihrem traditionelleren Stil zu. Für die Produktion engagierten sie diesmal Daniel Lanois und Brian Eno. Von 1998 bis 2000 wurde es aufgenommen, dazwischen wurde unter anderem eine zweimonatige Pause eingelegt, weil Lanois und Bono den Soundtrack zum Film The Million Dollar Hotel aufnehmen mussten.[2]

Albumcover[Bearbeiten]

Das Cover zeigt die Band am Flughafen Paris-Charles de Gaulle (Roissy Hall 2F).[3] Das Video zur Single-Auskopplung Beautiful Day wurde ebenfalls auf dem Flughafen gedreht.[4]

Wissenswertes[Bearbeiten]

  • Das Album wurde mit einem Grammy ausgezeichnet,[7] die Singleauskopplung Beautiful Day mit drei.[8] Die drei anderen Singleauskopplungen Walk On, Elevation und Stuck in a Moment You Can't Get Out Of erhielten je einen Grammy. Es ist das einzige Album der Musikgeschichte, welches zwei Tracks enthält, welche den Grammy Award for Record of the Year gewinnen konnte, Beautiful Day in 2001 and Walk On in 2002.
  • In Burma kann man für den Versuch, das Album nach dort zu importieren, zwischen drei und 20 Jahre eingesperrt werden, da der auf dem Tonträger enthaltene Song „Walk On“ Aung San Suu Kyi gewidmet ist, weswegen die SPDC das Lied verboten hat.[9]

Kommerzieller Erfolg[Bearbeiten]

Das Album erreichte Platz eins in über 30 Ländern, darunter unter anderem Deutschland, Österreich und Großbritannien. Außerdem wurde es über 25 Mal mit einer Platin-Schallplatte ausgezeichnet.

Charts[10] Höchstplatzierung Wochen Auszeichnungen[11]
DeutschlandDeutschland Deutschland 1 40 3× Gold Gold.pngGold.pngGold.png
OsterreichÖsterreich Österreich 1 51 Platin Platinum.png
SchweizSchweiz Schweiz 2 62 2× Platin Platinum.pngPlatinum.png
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 3 188 4× Platin Platinum.pngPlatinum.pngPlatinum.pngPlatinum.png
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 1 62 3× Platin Platinum.pngPlatinum.pngPlatinum.png

Kritische Rezeption[Bearbeiten]

Quelle Bewertung
Allmusic [12]
Chicago Sun-Times [13]
Entertainment Weekly A[14]
The Guardian [15]
Hot Press (11/12)[16]
New Zealand Herald [17]
NME (7/10)[18]
Pitchfork Media [19]
Q [20]
Rolling Stone
Metacritic (Durchschnitt) 79/100

Kritiker nahmen das Album überwiegend positiv auf. Der von Metacritic errechnete Durchschnitt ist 79 von 100 möglichen Punkten mit dem Kommentar „Generally favorable reviews“ (deutsch „überwiegend positive Kritiken“).[21] Die US-amerikanische Zeitschrift Rolling Stone wählte das Album auf Platz 363 der 500 besten Musikalben aller Zeiten und auf Platz 13 der 100 besten Musikalben der 2000er Jahre.[22][23] Weiterhin bezeichnete der Rolling Stone das Album neben The Joshua Tree und Achtung Baby als drittes Meisterwerk der Band.[24]

Auch die deutsche Presse hatte eine positive Meinung zu All That You Can’t Leave Behind. Eberhard Dobler von laut.de meint, „dass es gut tue, zwischen Hip Hop, Elektro-Mucke, fetten Gitarren und all dem Gejammere der Chart-Plastik-Ikonen auch mal wieder gute Pop-Musik zu hören. Nur eine Band, die 20 Jahre Rock- und Pop-Musik auf dem Buckel hat, könne derartige Songs schreiben. Außerdem würden U2 “immer besser” und das Album eine “Art Quintessenz ihres Schaffens”.“ Er vergab .[25] Laut einem Autor von rezensator.de „beginne das Album fulminant, auch die nächsten drei Songs wären sehr gut, danach lasse All That You Can’t Leave Behind aber nach, einzig When I Look At The World könne mit den ersten Songs mithalten.“ Der Autor vergab .[26]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. U2: All That You Can’t Leave Behind. Abgerufen am 20. November 2012.
  2. Neil McCormick, Bono: „U2 by U2“. HarperCollins, London 2006, ISBN 0-00-719668-7.
  3. feelnumb: U2 “All That You Can’t Leave Behind” Airport Photo Location And Bible Reference. Abgerufen am 20. November 2012 (englisch).
  4. paris-cdg.worldairportguides.com: Paris-Charles de Gaulle CDG Airport History and Facts. Abgerufen am 20. November 2012 (englisch).
  5. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-Formatu2tour.de: Aung San Suu Kyi ist frei. 13. November 2012, abgerufen am 20. November 2012.
  6. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatAung San Suu Kyi and Bono discuss U2’s song Walk On. BBC, 18. Juni 2012, abgerufen am 20. November 2012 (englisch).
  7. About.com: 2002: U2 – ‘All That You Can’t Leave Behind’. Abgerufen am 20. November 2012 (englisch).
  8. Beautiful Day by U2. Songfacts, abgerufen am 20. November 2012 (englisch).
  9. U2’S CRIMINAL RECORD. NME, abgerufen am 20. November 2012 (englisch).
  10. Chartquellen: Deutschland, Österreich, Schweiz, USA, Großbritannien.
  11. Quellen für Auszeichnungen für Plattenverkäufe: Deutschland Österreich (Suche nach „U2“), Schweiz, USA (Suche nach „U2“), Großbritannien (Suche nach „U2“).
  12. Stephen Thomas Erlewine: All That You Can’t Leave Behind – U2. Allmusic, abgerufen am 20. November 2012.
  13. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatJim DeRogatis: Yes, U2 can go home again. Chicago Sun-Times, 31. Oktober 2000, abgerufen am 20. November 2012.
  14. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatDavid Browne: Music Review: All That You Can’t Leave Behind. Entertainment Weekly, 3. November 2000, abgerufen am 20. November 2012.
  15. Adam Sweeting: Pop CD of the Week: Time to get the leathers out. The Guardian, abgerufen am 20. November 2012.
  16. Peter Murphy: One from the Heart. Hot Press, abgerufen am 20. November 2012.
  17. Russell Baillie: Album review: All That You Can’t Leave Behind. New Zealand Herald, abgerufen am 20. November 2012.
  18. April Long: Even Better Than the Surreal Thing! NME, abgerufen am 20. November 2012.
  19. Brent DiCrescenzo: Album Reviews: U2: All That You Can't Leave Behind. Pitchfork Media, 31. Oktober 2000, abgerufen am 20. November 2012.
  20. Mark Blake, Q, Dezember 2000: „U2: All That You Can’t Leave Behind“.
  21. All That You Can’t Leave Behind – U2. In: Metacritic. CBS Interactive, abgerufen am 20. November 2012.
  22. 500 Greatest Albums of All Time. Abgerufen am 20. November 2012.
  23. U2, ‘All That You Can’t Leave Behind’'. Rolling Stone, abgerufen am 20. November 2012 (englisch).
  24. James Hunter: All That You Can't Leave Behind. Rolling Stone, 26. Oktober 2000, abgerufen am 20. November 2012 (englisch).
  25. Eberhard Dobler: All That You Can’t Leave Behind. laut.de, abgerufen am 20. November 2012.
  26. Albumbesprechung U2 – All That You Can't Leave Behind. rezensator.de, abgerufen am 20. November 2012.