Allan Lawrence

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allan Cleave Evan Lawrence (* 9. Juli 1930 in Punchbowl, New South Wales) ist ein australischer Leichtathlet, der in den 1950er Jahren als Langstreckenläufer erfolgreich war. Er gewann eine olympische Bronzemedaille.

Von 1958 bis 1960 hielt er sich in den USA auf und startete für die Houston Cougars. Anfang 1980 erwarb er die US-amerikanische Staatsbürgerschaft und gründete den Al Lawrence Running Club in Houston, der noch heute aktiv ist.

Zusammen mit Mark Scheid verfasste er folgende Bücher (alle erschienen bei Little, Brown & Co):

  • The Self-Coached Runner. Boston 1984
  • The Self-Coached Runner II: Cross Country and the Shorter Distances. Boston 1987
  • Running and Racing after 35. Boston 1990

Allan Lawrence ist 1,71 m groß und wog in seiner aktiven Zeit 61 kg.

Karriere[Bearbeiten]

Lawrence konnte sich mehrfach sowohl bei australischen als auch bei US-amerikanischen Landesmeisterschaften platzieren:

Jahr 1952 1953 1954 1955 1956 1957 1958 1959 1960
1 Meile (min) 3.
4:14,8
3 Meilen (min) 5.
15:42,6
4.
14:38,2
2.
14:16,4
5. 2.
13:45,0
3.
14:14,2
6 Meilen (min) 2.
31:12,4
Meister
29:38,4
Meister
29:05,2
3.
30:21,6
2.
29:05,8
Cross (10 km) (min) 6.
34:05
Marathon (h) 3.
2:26:43,0
10.000 m (USA) (min) 2.
31:35,5
Meister
30:11,4

Darüber hinaus nahm er an den Olympischen Spielen 1956 in Melbourne und 1960 in Rom, den British Empire and Commonwealth Games 1954 in Vancouver sowie den World Student Games UIE 1957 in Moskau teil.

Allan Lawrence war in den späten 1970er und frühen 1980er Jahren auch als Seniorensportler erfolgreich.

Olympische Spiele Melbourne 1956[Bearbeiten]

Lawrence trat über 5000 Meter und 10.000 Meter an. Über 5000 Meter gewann er in 14:14,67 min zwar seinen Vorlauf vor Wolodymyr Kuz, konnte anschließend jedoch verletzungsbedingt die Konkurrenz nicht mehr fortsetzen. Über 10.000 Meter zeigte er sich hingegen in Topform und lief in 28:53,59 min persönliche Bestzeit. Dafür wurde er mit der Bronzemedaille hinter Kuz (Gold in 28:45,59 min) und dem Ungarn József Kovács (Silber in 28:52,36 min) belohnt.

Olympische Spiele in Rom 1960[Bearbeiten]

In Rom konnte Lawrence nicht an seine Erfolge von Melbourne anknüpfen. Über 5000 Meter verpasste er die Qualifikation fürs Finale als Vierter seines Vorlaufs. Mit seiner Zeit von 14:10,71 min wäre er auch in den drei anderen Vorläufen nicht weitergekommen. Über 10.000 Meter musste er aufgeben, und im Marathonlauf erreichte er unter 64 Teilnehmern nur Platz 54 (2:38:46,0 h, es siegte der Äthiopier Abebe Bikila in 2:15:16,2 h).

Commonwealth-Spielen in Vancouver 1954[Bearbeiten]

Lawrence startete über die 3- und die 6-Meilen-Distanz, wo er die Plätze zehn und sechs belegte, sowie im Marathon, den er allerdings nicht beenden konnte.

Universiade in Moskau 1957[Bearbeiten]

Von den Studentenweltspielen nahm Lawrence gleich zwei Medaillen mit nach Hause. Über 5000 Meter gewann er in 13:54,2 min Bronze hinter dem Ungarn Miklós Szabó (Gold in 13:51,8 min) sowie Friedrich Janke aus der DDR (Silber in 13:52,0 min), und über 10.000 Meter war er in 29:16,4 min nur dem für die Sowjetunion startenden Pjotr Bolotnikow (Gold in 29:14,6 min) unterlegen.

Bestleistungen[Bearbeiten]

  • 5000 m: 13:54,2 min (1957)
  • 10.000 m: 28:53,59 min (1956)
  • Marathon: 2:26:43,0 h (1953)

Weblinks[Bearbeiten]