Allan Peiper

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Allan Peiper Straßenradsport
Allan Peiper bei der Tour Down Under 2009
Allan Peiper bei der Tour Down Under 2009
zur Person
Geburtsdatum 26. März 1960
Nation AustralienAustralien Australien
Disziplin Straße
Fahrertyp Rundfahrer
Team(s)
1982
1983–1985
1986
1987–1989
1990
1991–1992
Athletic Club de Boulogne-Billancourt
Peugeot-Shell-Michelin
Panasonic
Panasonic-Isostar
Panasonic-Sportlife
Tulip Computers
Infobox zuletzt aktualisiert: 26. Juli 2011

Allan Peiper (* 26. März 1960 in Alexandra, Victoria) ist ein ehemaliger australischer Radrennfahrer.

Er wuchs in schwierigen Verhältnissen auf. Sein Vater war alkoholkrank und neigte zu häuslicher Gewalt, während seine Mutter als Alleinverdienerin bis zur Erschöpfung arbeitete. Sein Großvater war bereits ein erfolgreicher Radrennfahrer und auch Allan begann schon in jungen Jahren mit dem Sport, in dem er die Erfüllung fand, die ihm das Elternhaus nicht bieten konnte. Der formalen Bildung abgeneigt zog er das Training oftmals dem Schulbesuch vor und wurde australischer Juniorenmeister in der Einerverfolgung. Peiper begann, in einer Fabrik zu arbeiten und sparte seine Monatslöhne, um eine Reise nach Europa finanzieren zu können. Im Alter von 16 Jahren zog er 1976 schließlich in die belgische Stadt Gent. Dort kam er in einem Mehrbettzimmer im Haus eines Fleischers unter, bevor er kurz darauf von der Familie des zwei Jahre älteren Eddy Planckaerts aufgenommen wurde, mit dem er in dieser Zeit auch zumeist gemeinsam trainierte. Während eines späteren Aufenthaltes in Australien traf er auf Peter Brotherton, der ihn fortan trainierte und seine Entwicklung hin zu einem Profi-Sportler begleitete.

1982 trat Peiper einem international erfolgreichen Sportverein aus Boulogne-Billancourt bei und erhielt bereits ein Jahr später auf Grund äußerst überzeugender Leistungen einen Profi-Vertrag vom Team Peugeot-Shell-Michelin. Im folgenden Jahrzehnt sicherte er sich zahlreiche Titel und Rennsiege. Hervorzuheben sind neben dem Etappenerfolg beim Critérium du Dauphiné vor allem fünf gewonnene Tagesabschnitte bei der Herald Sun Tour sowie der Sieg im Gesamtklassement der Schweden-Rundfahrt. Zwei Jahre vor Ende seiner aktiven Laufbahn gelang ihm 1990 auch noch ein Etappensieg beim Giro d’Italia – einer der drei „Grand Tours“.

Heutzutage ist Peiper als Radsportmanager tätig und arbeitete unter anderem schon für das Team T-Mobile. Ende 2006 war er sportlicher Leiter der Mannschaft Davitamon-Lotto und 2008 trat er als einer der sportlichen Leiter in die Dienste des Teams HTC-Highroad. Peiper gilt als einer der Mentoren des jungen Mark Cavendish in der Anfangszeit von dessen Karriere.

Erfolge[Bearbeiten]

1977

1978

1982

1984

1985

1986

1987

1988

1990

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]