Allectus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Quinarius mit dem Münzbild des Allectus

Allectus († 296) war in Britannien von 293 bis 296 Usurpator und Gegenkaiser zu den Tetrarchen Diokletian und Maximian.

Leben[Bearbeiten]

Über Leben und Herkunft des Allectus oder Details über dessen kurze Regierungszeit sind in den diesbezüglichen Quellen so gut wie keine Angaben zu finden, nicht einmal sein vollständiger Name ist überliefert worden. Nähere Informationen über seine Person sind nur den Berichten im Zusammenhang mit der Niederschlagung des britischen Sonderreiches durch den Cäsar des Westens, Constantius I., zu entnehmen.

Allectus hatte ursprünglich das Amt des Schatzmeisters (Quästor) unter Carausius inne. Als Letzterer durch eine Offensive der römischen Reichstruppen 293 die Kontrolle über die Küstengebiete des nördlichen Gallien und den wichtigen Hafen und Flottenstützpunkt Gesoriacum/Bononia (Boulogne) verlor, ließ Allectus ihn ermorden und übernahm mit Unterstützung fränkischer Händler die Herrschaft über Britannien. Sein Versuch, sich wieder in Bononia festzusetzen, konnte von Constantius vereitelt werden. 296 war er auch nicht in der Lage, die Invasion des Constantius zu verhindern, der mit seiner Armee und Flotte einen Zangenangriff auf die Kanalküste Britanniens durchführte. Während das Geschwader unter Constantius durch einen Sturm zu einer Kursänderung gezwungen wurde, gelang der Flottille unter dem Prätorianerpräfekten Asclepiodotus eine ungestörte und sichere Landung in Kent. Beim Marsch in Richtung Londinium kam es im Gebiet des heutigen Northamptonshire oder bei Berkshire zu einer Schlacht, in der Allectus Truppen von den Invasoren geschlagen und dieser dabei getötet wurde.

Allectus in der Literatur[Bearbeiten]

Geoffrey von Monmouth fügt Allectus und auch andere historische Persönlichkeiten in sein Werk Geschichte der Könige von Britannien (entstanden um ca. 1136) ein. Hier wird Allectus als Befehlshaber von drei römischen Legionen dargestellt, der den König von Britannien, Carausius, vom Thron stürzt. Dieser wird wiederum von Asclepiodotus, der hier als Herzog von Cornwall auftritt, angegriffen, besiegt und getötet. Die letzten Getreuen des Allectus werden danach in London belagert, ergeben sich aber, da ihnen freies Geleit zugesichert wird. Asclepiodotus bricht jedoch sein Versprechen, lässt die Männer hinrichten und deren abgeschlagene Köpfe in den Fluss Galobroc werfen[1].

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Allectus – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Geoffrey von Monmouth: Historia Regum BritanniaeBook 5.4 in der englischsprachigen Wikisource