Allgemeine Versicherungsbedingungen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

In den Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) sind die gegenseitigen Rechte und Pflichten der Versicherungsgesellschaft und des Versicherungsnehmers festgelegt.

Die Allgemeine Versicherungsbedingungen legen beispielsweise fest, wie und in welchem Umfang der Versicherungsnehmer im Schadensfall entschädigt wird oder auch wie er sich im Schadensfall zu verhalten hat.

Häufig werden die Allgemeine Versicherungsbedingungen durch konkretere „Besondere Versicherungs- oder Tarifbedingungen“ ergänzt.

Vor allem in den Bereichen private Krankenversicherung, Krankenzusatzversicherung und Berufsunfähigkeitsversicherung können sich die Bedingungen der einzelnen Gesellschaften sehr stark unterscheiden. Deswegen sollten Interessenten auf jeden Fall vor Vertragsunterschrift einen ausführlichen Blick in die Allgemeinen Versicherungsbedingungen und auch in die Besonderen Versicherungs- oder Tarifbedingungen werfen.

Durch die Harmonisierung des europäischen Versicherungsmarktes müssen die AVB nicht mehr von der Versicherungsaufsicht genehmigt werden.

Weblinks[Bearbeiten]