Allgemeine Zeitung (Windhoek)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Allgemeine Zeitung (Namibia))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Allgemeine Zeitung
Schriftzug der Allgemeinen Zeitung (Namibia) seit 14.1.2013.jpg
Beschreibung deutschsprachige Tageszeitung
Verlag Namibia Media Holdings
Erstausgabe 22. Juli 1916
Erscheinungsweise Montag–Freitag
Verkaufte Auflage 5017–6021 Exemplare
Chefredakteur Stefan Fischer
Weblink www.az.com.na
ISSN 1560-9421
ZDB 304328-9

Die Allgemeine Zeitung ist eine in Windhoek erscheinende Zeitung. Sie ist die älteste Tageszeitung Namibias und die einzige deutschsprachige Tageszeitung Afrikas.

Profil[Bearbeiten]

Die Allgemeine Zeitung versteht sich bewusst als namibische Zeitung. Sie wird von rund zehn Redakteuren gestaltet; die Mitarbeiter sind in der Mehrzahl gebürtige und eingebürgerte Namibier. Die Zeitung ist liberal-konservativ ausgerichtet.

Mit einer Auflage von etwa 5.000 Exemplaren (montags bis donnerstags, 12 bis 16 Seiten) bis etwa 6.000 Exemplaren (freitags, bis zu 32 Seiten) (Stand: März 2013) wird die AZ in fast allen deutschsprachigen Haushalten Namibias (mit etwa 20.000 Menschen) gelesen. Einige hundert Zeitungen gehen auch nach Südafrika und – vor allem die größere Freitagsausgabe – an Ex-Namibier und Freunde in Deutschland. Bis einschließlich März 2013 erschien die Zeitung einmal im Monat (erster Donnerstag im Monat) mit einer Tourismusbeilage Tourismus Namibia mit einer Auflage von etwa 10.000 Exemplaren.[1] Seit April 2013 erscheint die Tourismusbeilage an jedem ersten Dienstag im Monat dreisprachig und in Zusammenarbeit mit den Schwesterzeitungen Die Republikein und Namibian Sun mit einer Auflage von bis zu 50.000 Exemplaren.[2]

1991 wurde die Zeitung von Namibia Media Holdings (NMH) aufgekauft. Chefredakteur ist seit 2004 Stefan Fischer, der bis 2002 leitender Redakteur beim Cottbuser Märkischen Boten war.[3] Er modernisierte den Vertrieb und die Aufmachung der Zeitung, deren Auflage damit erheblich stieg. Seit 2004 konnten dadurch Gewinne erzielt werden, die zu drei Vierteln aus Anzeigenerlösen resultieren. Neben der Allgemeinen Zeitung werden bei der DMH-eigenen Druckerei Newsprint Namibia auch unter anderem die afrikaanssprachige Schwesterzeitung Die Republikein und die Namibian Sun gedruckt.

Für den Nachrichtendienst verwendete man die Meldungen der Agenturen Reuters, Deutsche Presse-Agentur und Transocean GmbH.

Geschichte[Bearbeiten]

Schriftzug und Slogan der Allgemeinen Zeitung bis 11. Januar 2013

Die Allgemeine Zeitung wurde am 22. Juli 1916 unter dem Namen Der Kriegsbote gegründet und informierte über die Ereignisse im Ersten Weltkrieg. Als nach der Niederlage Deutschlands dessen Kolonie Deutsch-Südwestafrika unter die Verwaltung Südafrikas kam, wurde sie am 1. Juli 1919 auf den heutigen Namen umbenannt.

Im Jahre 1937 wurde die Zeitung vom Verlag John Meinert Ltd. verlegt. Die täglich außer sonntags erschienene Zeitung hatte eine Auflage von etwa 1.800 Stück. Gelesen wurde die Zeitung von Deutschen in Windhoek und der Umgebung. Im Untertitel der Zeitung hieß es damals, die Zeitung trete für die Interessen des Deutschtums ein. Ab 1939 führte das Blatt vorübergehend den Titel Deutscher Beobachter.

Als weitere Druckmedien entstanden damals als Nebenausgaben der Zeitung Der Farmer, das Volksblatt im Eigentum des Arbeiterverbandes für Südwestafrika, der 1933 gegründete Karakulzüchter und die Heimat als deutsches evangelisches Gemeindeblatt für Afrika. 1978 wurde Diether Lauenstein Eigentümer der Zeitung, bevor sie 1991 zu DMH kam.

Seit 14. Januar 2013 erscheint die Allgemeine Zeitung in komplett überarbeitetem Aussehen.[4] Der Slogan wurde von Älteste Tageszeitung Namibias - Nachrichten auf gut Deutsch in Aktuell, Mittendrin, Für Dich geändert.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Karl Bömer: Handbuch der Weltpresse: Eine Darstellung des Zeitungswesens aller Länder. Leipzig, Frankfurt am Main: Armanen-Verlag, 1937.
  • Carsten von Nahmen: Deutschsprachige Medien in Namibia - Vom Windhoeker Anzeiger zum deutschen Hörfunkprogramm der Namibian Broadcasting Corporation: Geschichte, Bedeutung und Funktion der deutschsprachigen Medien in Namibia 1898 - 1998. Windhoek: Namibia Wissenschaftliche Gesellschaft, 2001.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Impressum und Auflage der AZ
  2. „Tourismus Namibia“ im ganz neuen Stil. Allgemeine Zeitung, 28. März 2013 abgerufen am 31. März 2013
  3. Der Märkische Bote: „Weiße Geschichten in Druckschwarz“, letzter Abruf am 14. April 2009.
  4. Heute letzte Ausgabe der AZ. Allgemeine Zeitung, 11. Januar 2013 abgerufen am 31. März 2013