Alliance Party of Northern Ireland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alliance Party of Northern Ireland
Logo der Alliance
Parteiführer David Ford
Partei­führer David Ford
Gründung 21. April 1970
Haupt­sitz 88 University Street
Belfast
Nordirland
Jugend­organisation Young Alliance
Aus­richtung Liberalismus
Farbe(n) Gelb
Parlamentsmandate 1 von 650 (Unterhaus, 2010)
Internationale Verbindungen Liberale Internationale (LI)
Europapartei Europäische Liberale, Demokratische und Reformpartei (ELDR)
Website allianceparty.org

Die Alliance Party of Northern Ireland (Alliance) (irisch Páirtí Comhghuaillíochta Thuaisceart Éireann) ist eine überkonfessionelle und liberale Regionalpartei in Nordirland. Sie wurde 1970 gegründet. Die Partei unterstützt die Union mit Großbritannien, solange die Mehrheit der Bevölkerung dieser Lage zustimmt. Die Partei steht aber auch für formale Verflechtungen Nordirlands mit der Republik Irland. In den Verhandlungen um das Karfreitagsabkommen war die Alliance Party eingebunden und warb für eine Zustimmung bei dem darauf folgenden Referendum.

In der britischen Politik orientiert sich die Partei an den Liberal Democrats, auf internationaler Ebene ist sie Mitglied der Liberalen Internationalen.

Mit Anna Lo zog bei den Wahlen 2007 erstmals eine Chinesin in ein europäisches Parlament ein. Die aus Hongkong stammende Abgeordnete hat im Süden der Hauptstadt Belfast ihren Wahlkreis. Bei den Wahlen zur Northern Ireland Assembly 2007 konnte die Partei ihren Stimmenanteil von 3,6 Prozent auf 5,2 Prozent steigern und gewann einen zusätzlichen Sitz, so dass sie nunmehr über sieben Parlamentarier verfügt.

Bei den Britischen Unterhauswahlen am 6. Mai 2010 konnte die Partei mit Naomi Long erstmals einen Sitz im Parlament in Westminster erobern. Long besiegte in ihrem Wahlkreis Belfast East den Ersten Minister für Nordirland Peter Robinson von der Democratic Unionist Party, der das Mandat dort seit 1979 innegehabt hatte. Bei den Wahlen zur Northern Ireland Assembly im Mai 2011 legte die Alliance weiter zu und konnte mit nunmehr 7,5 % der Stimmen acht Sitze erringen. Sie ist als einzige überkonfessionelle Partei in der nordirischen Regierung vertreten, wo sie mit dem Parteivorsitzenden David Ford den Justizminister und mit Stephen Farry den Minister für Arbeit und Lernen stellt.

Parteiführer[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]