Alliant RQ-6

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alliant RQ-6 Outrider
Typ: Aufklärungsdrohne
Entwurfsland: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Hersteller: Alliant Techsystems
Indienststellung: Flugerprobung 1999 abgebrochen
Produktionszeit: Wurde nie in Serie produziert
Stückzahl: 20

Die Alliant RQ-6 Outrider ist eine unbemannte Drohne. Sie wurde von der amerikanischen Firma Alliant Techsystems für eine Echtzeit-Aufklärung und Überwachung entwickelt.

Am 2. Mai 1996 wurde mit der Firma ein Vertrag über 53 Millionen US-Dollar für die Lieferung von 6 Outrider Systemen geschlossen. Die in die Länge gezogene und enttäuschende Entwicklung des Outrider-Programms führte allerdings dazu, dass die US Armee sich nach Alternativen umsah. 1999 führte die Armee einen Vergleich zwischen der RQ-6A und der RQ-7A Shadow 200 durch. Da die RQ-7 besser abschnitt, wurde das Outrider-Programm schließlich Ende 1999 abgebrochen.

Insgesamt wurden 20 Outrider-Drohnen gebaut.

Technische Daten[Bearbeiten]

  • Typ: Drohne
  • Besatzung : 0
  • Abmessungen
    • Länge: 3,20 m
    • Höhe: 1,55 m
    • Spannweite: 3,96 m
  • Massen und Zuladung
    • Leergewicht: 185 kg
    • maximales Gewicht: 227 kg
    • maximale Nutzlast: kg
    • Treibstoff: 32 l
  • Antrieb
  • Flugleistungen
    • maximale Geschwindigkeit: 203 km/h
    • Reisegeschwindigkeit: 167 km/h
    • Flughöhe: 4.570 m
    • Reichweite: 108 km
    • Flugdauer: 7 Std.

Weblinks[Bearbeiten]