Allianz Chronischer Seltener Erkrankungen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Allianz Chronischer Seltener Erkrankungen (ACHSE) e. V. ist ein Netzwerk von Patientenorganisationen von Menschen mit (chronischen) seltenen Erkrankungen und ihren Angehörigen.

Der Verein hat mehr als 100 unterschiedliche Selbsthilfeorganisationen.

Am 1. März 2005 hat Eva Luise Köhler, Gattin des damaligen Bundespräsidenten, die Schirmherrschaft der Allianz Chronischer Seltener Erkrankungen übernommen.

Ziele[Bearbeiten]

Der Verein versteht sich als ein Netzwerk, das Hilfe zur Selbsthilfe leistet. Ziele sind:

  • das allgemeine Wissen über selten vorkommende Erkrankungen zu vergrößern;
  • die Gründung und den Aufbau von überregionalen Selbsthilfeorganisationen für Menschen mit einer seltenen Erkrankung zu unterstützen;
  • betroffene Menschen und ihre Angehörigen mit Selbsthilfeorganisationen zu vernetzen;
  • die Interessen der erkrankten Menschen politisch zu vertreten;
  • eine bessere Unterrichtung von Medizinern und Therapeuten über Symptome, Diagnose, Verlauf und Therapie von seltenen Erkrankungen und den Austausch mit Spezialisten zu fördern;
  • die Zusammenarbeit zwischen Ärzten, pharmazeutischer Industrie und der Selbsthilfe auf der Grundlage von Transparenz und Unabhängigkeit voranzubringen;
  • die Erforschung von seltenen Erkrankungen sowie die Entwicklung von Arzneimitteln (so genannten „orphan drugs“) für deren Behandlung und sonstige Therapiemöglichkeiten voranzutreiben.

Weblinks[Bearbeiten]