Alloplectus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alloplectus
Systematik
Euasteriden I
Ordnung: Lippenblütlerartige (Lamiales)
Familie: Gesneriengewächse (Gesneriaceae)
Unterfamilie: Gesnerioideae
Tribus: Episcieae
Gattung: Alloplectus
Wissenschaftlicher Name
Alloplectus
Mart.

Alloplectus ist eine Pflanzengattung aus der Familie der Gesneriengewächse (Gesneriaceae). Die etwa fünf Arten kommen nur in der Neotropis vor.

Verbreitung[Bearbeiten]

Diese Gattung kommt nur in der Neotropis vor. Die Arten gibt es von Costa Rica bis zu den kolumbianischen Anden, im nördlichen Ecuador und Peru. Die Arten wachsen in Höhenlagen von (selten 500 bis) meist 2000 bis 3500 Meter.

Beschreibung[Bearbeiten]

Alloplectus-Arten wachsen als epiphytische Halbsträucher. Die meist kletternden Stängel besitzen einen runden bis viereckigen Querschnitt. Die gegenständig angeordneten Laubblätter sind in Blattstiel und Blattspreite gegliedert. Die einfachen Blattspreiten sind elliptisch bis eiförmig mit glatten oder gesägten Rändern.

Die Blüten stehen einzeln in den Blattachseln bis zu dritt in zymösen Blütenständen zusammen. Es sind Deckblätter vorhanden. Die zwittrigen, zygomorphen Blüten sind fünfzählig. Die fünf fast freien, behaarten Kelchblätter sind grün bis farbig mit glattem bis gesägtem Rand. Die fünf gelben oder roten Kronblätter sind röhrig oder tellerförmig verwachsen. Die vier Staubblätter hängen mehr oder weniger zusammen. Die Nektardrüse ist meist zweilappig. Der oberständige Fruchtknoten ist behaart.

Es werden zweiklappige, fleischige Kapselfrüchte gebildet, die vom Kelch umgeben sind und viele winzige Samen enthalten.

Arten und Heimat[Bearbeiten]

Alloplectus war lange Zeit ein Sammeltopf nicht eng verwandter Arten, war also nicht monophyletisch. Nach der Revision von J.L. Clark (Clark 2005, 2006 und Clark et al. 2006) enthält die Gattung nur noch fünf Arten. Die anderen der früher etwa 140 Arten sind nun in beispielsweise den Gattungen Crantzia, Glossoloma und Drymonia enthalten.[1][2]

  • Alloplectus aquatilis C.V.Morton: Heimat: Kolumbien (Provinz: Cundinamarca), Venezuela (Provinzen: Mérida, Táchira)
  • Alloplectus hispidus (Kunth) Mart. (Syn.: Besleria hispida Kunth, Columnea humboldtiana Kuntze): Heimat: Kolumbien (Provinzen: Antioquia, Cauca, Chocó, Cundimarca, Cundinamarca, El Valle, Huila, Magdalena, Meta, Nariño, Quindío, Risaralda, Tolima, Valle del Cauca), Ecuador (Provinzen: Azuay, Loja, Napo, Tunguragua, Tungurahua, Zamora), Peru (Provinz: Piura), Venezuela (Provinzen: Aragua, Falcon, Táchira, Yaracuy)
  • Alloplectus inflatus J.L.Clark & L.E.Skog: Heimat: Kolumbien (Provinzen: Boyacá, Caldas, Cauca, Cundinamarca, Meta, Tolima)
  • Alloplectus tessmannii Mansf.: Heimat: Peru (Provinzen: Amazonas, Huánuco, Loreto, San Martín)
  • Alloplectus weirii (Kuntze) Wiehler (Syn.: Columnea weirii Kuntze, Alloplectus lindenii (Kuntze) Wiehler, nom. illeg., Columnea lindenii Kuntze, nom. illeg., non Brongn. ex Lem., Columnea schlimii Kuntze, nom. nud. pro syn., non (Planch.) Kuntze, Crantzia lindenii (Kuntze) Fritsch, nom. illeg., Crantzia weirii (Kuntze) Fritsch): Heimat: Bolivien (Provinz: La Paz), Kolumbien (Provinzen: Antioquia, Boyaca, Boyacá, Caldas, Caquetá, Cundinamarca, Quindío, Santander, Tolima, Valle del Cauca), Costa Rica, Ecuador (Provinzen: Morona-Santiago, Napo, Pastaza, Tungurahua, Zamora-Chinchipe), Peru (Provinzen: Cajamarca, Cuzco, Loreto, San Martín)

Vermutlich befindet sich keine der fünf Arten der Gattung im neuen Umfang in Kultur (Clark 2006).

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. J.L.Clark: A monograph of Alloplectus (Gesneriaceae), Selbyana 25: 182-209, 2005.
  2. J.L.Clark, P.S.Herendeen, L.E.Skog & E.A.Zimmer: Phylogenetic relationships and generic boundaries in the Episcieae (Gesneriaceae) inferred from nuclear, chloroplast, and morphological data, Taxon 55: 313-336, 2006.