Allt-á-Bhainne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Allt-á-Bhainne
Allt-a-Bhainne Distillery.jpg

Gebäudekomplex der Destillerie

Land Schottland
Region Speyside
Geographische Lage 57° 23′ 39,2″ N, 3° 12′ 22,4″ W57.394225-3.206225Koordinaten: 57° 23′ 39,2″ N, 3° 12′ 22,4″ W
Typ Malt
Status aktiv
Eigentümer Pernod Ricard
Gegründet 1975
Gründer Chivas Brothers (Seagram)
Wasserquelle Scurran und Rowantree Burns
Washstill(s) 2
Spiritstill(s) 2
Produktionsvolumen 4.000.000 l

Allt-á-Bhainne ist eine Whiskybrennerei in Favillar, Morayshire, Schottland, Großbritannien.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Name Allt-á-Bhainne (sprich: aulta-wanje) kommt aus dem Gälischen und bedeutet „Milchbach“.

Die Brennerei wurde 1975 durch Chivas Brothers, ein Tochterunternehmen von Seagram, gegründet. 1989 wurde die Kapazität verdoppelt, indem zwei weitere Brennblasen eingebaut wurden. Mit der Übernahme ging die Destillerie am 19. Dezember 2001 an Pernod Ricard, welche sie im Oktober 2002 stilllegten. Am 27. Mai 2005 wurde die Brennerei wieder in Betrieb genommen.

Produktion[Bearbeiten]

Das Wasser der zur Region Speyside gehörenden Brennerei stammt aus den Scurran und Rowantree Burns. Die Destillerie besitzt einen Maischbottich (mash tun) (8,4 t) aus Edelstahl, acht Gärbottiche (wash backs) (zusammen 352.000 l) ebenfalls aus Edelstahl, zwei wash stills und zwei spirit stills die durch Dampf erhitzt werden.

Produkte[Bearbeiten]

Neben einigen unabhängigen existieren derzeit keine offiziellen Abfüllungen. Die am Markt erhältlichen unabhängigen Abfüllungen stammen noch aus der Zeit vor dem Eigentümerwechsel. Pernod Ricard verwendet die hergestellten Whiskies in Blends.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Charles MacLean (Hrsg.): Whisky. World Guide, Regions, Distillers, Malts, Blends, Tasting Notes. Dorling Kindersley, London et al. 2008, ISBN 978-0-7566-3349-3.
  • Walter Schobert: Das Whiskylexikon. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M. 2003, ISBN 978-3-596-15868-3