Allyson Felix

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Allyson Felix Leichtathletik
Allyson Felix Daegu 2011.jpg

Allyson Felix bei der WM 2011

Nation Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag 18. November 1985
Geburtsort Los Angeles
Größe 168 cm
Gewicht 57 kg
Karriere
Disziplin 100 m, 200 m, 400 m
Verein USC Trojans
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 4 × Gold 2 × Silber 0 × Bronze
Weltmeisterschaften 8 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
Hallen-WM 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Spiele
Silber Athen 2004 200 m
Gold Peking 2008 4×400 m
Silber Peking 2008 200 m
Gold London 2012 200 m
Gold London 2012 4×100 m
Gold London 2012 4×400 m
Weltmeisterschaften
Gold Helsinki 2005 200 m
Gold Osaka 2007 200 m
Gold Osaka 2007 4×100 m
Gold Osaka 2007 4×400 m
Gold Berlin 2009 200 m
Gold Berlin 2009 4×400 m
Gold Daegu 2011 4×100 m
Gold Daegu 2011 4×400 m
Silber Daegu 2011 400 m
Bronze Daegu 2011 200 m
Hallenweltmeisterschaften
Gold Doha 2010 4×400 m
letzte Änderung: 14. August 2012

Allyson Felix (* 18. November 1985 in Los Angeles) ist eine US-amerikanische Sprinterin. Sie ist die erfolgreichste Teilnehmerin bei Weltmeisterschaften und besitzt die größte Medaillenausbeute einer Leichtathletin bei Olympia mit vier Gold- und zwei Silbermedaillen.

Die Sportlerkarriere von Allyson Felix begann 2001 mit einem Sieg bei den Junioren-Weltmeisterschaften im 100-Meter-Lauf (11,57 s). Bei den Olympischen Sommerspielen 2004 in Athen gewann sie die Silbermedaille im 200-Meter-Lauf (22,18 s) hinter Veronica Campbell (JAM) und vor Debbie Ferguson (BAH). Mit ihren 22,18 s bei den Olympischen Spiele in Athen (25. August 2004) stellte sie einen Junioren-Weltrekord für die 200-Meter-Strecke auf (gültiger Rekord; Stand: August 2012).

Bei den Weltmeisterschaften 2005 in Helsinki wurde sie Weltmeisterin im 200-Meter-Lauf in 22,16 s vor Rachelle Boone-Smith (USA) und Christine Arron (FRA).

Felix bei den Olympischen Spielen 2012 im 4x400-Meter-Staffel Finale

Bei den Weltmeisterschaften 2007 in Ōsaka gewann Allyson Felix den Weltmeistertitel über die 200 Meter mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 21,81 s. Nur einen Tag später gewann sie mit der 4-mal-100-Meter-Staffel ebenfalls Gold. Am Schlusstag der Wettkämpfe schaffte sie ebenfalls Gold mit der 4-mal-400-Meter-Staffel.

Bei den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking gewann sie erneut die Silbermedaille im 200-Meter-Lauf (21,93 s), wiederum hinter Veronica Campbell-Brown (JAM) und vor Kerron Stewart (JAM), sowie olympisches Gold mit der 4-mal-400-Meter-Staffel.

Bei den Weltmeisterschaften 2009 in Berlin siegte sie erneut über die 200 Meter (22,02 s) vor Veronica Campbell-Brown und Debbie Ferguson-McKenzie. Sie ist damit die erste Leichtathletin, der drei Titelgewinne bei Weltmeisterschaften auf derselben Sprintstrecke gelangen. Am Schlusstag der Wettbewerbe gewann sie außerdem mit der 4-mal-400-Meter-Staffel die Goldmedaille.

Bei den Weltmeisterschaften 2011 im südkoreanischen Daegu holte Felix Silber im 400-Meter-Lauf hinter Amantle Montsho und erzielte ihre persönliche Bestleistung mit 49,59 s.

Am 8. August 2012 gewann Felix bei den Olympischen Sommerspielen 2012 den 200-Meter-Lauf vor Shelly-Ann Fraser-Pryce und Carmelita Jeter. Es war ihre erste Einzel-Goldmedaille bei Olympischen Spielen. Im Finale der 4x100-Meter-Staffeln lief sie mit ihren Teamkolleginnen zu Gold und auch zu neuem Weltrekord.[1] Einen Tag später holte sie mit der 4x400-Meter-Staffel ihr drittes Gold bei den Olympischen Spielen in London und kürte sich somit zur erfolgreichsten weiblichen Leichtathletin dieser Spiele.[2]

Am 25. Mai 2013 verbesserte sie bei den Great City Games in Manchester die Weltbestzeit über 150 Meter von 16,50 s auf 16,36 s.

Allyson Felix hat bei einer Größe von 1,68 m ein Wettkampfgewicht von 57 kg.

Privat ist Felix eine überzeugte Christin. Sie sagt, dass ihr Talent ein Geschenk Gottes sei.[3]

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten]

  • 100 m: 10,89 s, London, Großbritannien, 4. August 2012
  • 200 m: 21,69 s, Eugene, Vereinigte Staaten, 30. Juni 2012
  • 400 m: 49,59 s, Daegu, Südkorea, 29. August 2011

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Allyson Felix – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. HDsports.at: US-Damen Staffel sprintet zum Weltrekord! (abgerufen am 10. August 2012)
  2. Basler Zeitung: Allyson Felix krönt sich zur Leichtathletik-Queen (abgerufen am 12. August 2012)
  3. http://www.allysonfelix.com