Almeida Júnior

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Almeida Júnior 1878, Selbstportrait
Caipira Picando Fumo, 1893

Almeida Júnior, eigentlich José Ferraz de Almeida Júnior, (* 8. Mai 1850 in Itu, Bundesstaat São Paulo, Brasilien; † 13. November 1899 in Piracicaba, Bundesstaat Sao Paulo, Brasilien) war ein bedeutender brasilianischer Maler. Er war der führende brasilianische Maler seiner Epoche sowie am Ende des 19. Jahrhunderts. Er war Naturalist und Regionalist, dessen Genremalerei sich durch hohes Lokalkolorit auszeichnet. Nach seinem Tode wurde ihm der Titel „Nationalmaler Brasiliens“ verliehen.

Leben[Bearbeiten]

Almeida Júnior wurde in der Stadt Itu im Bundesstaat Sao Paulo geboren. Schon als Jugendlicher zeigte er eine außergewöhnliche malerische und künstlerische Begabung, was den Priester Miguel Correa Pacheco veranlasste, diverse Bilder mit religiösen Themen bei dem Jugendlichen in Auftrag zu geben, die er dann für die Kirche Igreja Matriz de Nossa Senhora da Candelaira malte. Der Priester war es auch, der das Geld in der Gemeinde sammelte, damit Almeida Júnior studieren konnte. Mit 19 Jahren, 1869, kam er nach Rio de Janeiro und schrieb sich dort an der bedeutendsten Kunsthochschule Brasiliens, der Academica Imperial de Belas Artes (AIBA) ein. Seine Lehrer waren Jules Le Chevrel, Victor Meirelles, Pedro Americano. 1874 erhielt er bereits einen Preis für seine Gemälde, mit dem er einen Kurzaufenthalt in Europa finanzieren konnte.

Nach der Rückkehr in seine Heimatstadt eröffnete er dort ein Atelier und arbeitete in Itu zeitweise auch als Lehrer. 1876, bei einer Inspektionsreise durch den Bundesstaat Sao Paulo, begegnete Kaiser Dom Peter II. dem jungen Maler und bot ihm die finanzielle Hilfe für ein ordentliches Studium der Kunst und Malerei in Europa an. 1876, ausgestattet mit 300 Francs, begann die Reise nach Europa, die ihn zunächst nach Rom führte, wo er sich aber nur ganz kurz aufhielt, um zu seinem eigentlichen Ziel, Paris, weiterzureisen. In Paris angekommen, quartierte er sich im Montmatre ein und Immatrikulation sich an der Superieure des Beaux Arts. Einer seiner Lehrer war Alexandre Cabanel. Während seines Studiums nahm er an vier Vernissagen zwischen 1879 und 1882 des Salon de Paris teil. Im selben Jahr reiste er kurz nach Italien, um dort mit den Brüdern Henrique und Rodolfo Bernardelli zusammenzutreffen.

1882 kehrte in seine Heimat nach Brasilien zurück. An der Academica Imperial de Belas Artes zeigte er seine erste Einzelausstellung, die vornehmlich seine Bilder aus Paris zeigten. 1883 eröffnete er sein erstes Atelier in São Paulo. 1884 nahm er an der 26. Ausstellung der „Exposição Geral de Belas Artes da AIBA“, teil, die allgemein als bedeutendste in der Geschichte des Kaiserreiches in Brasilien galt.

Der Maler wurde am 13. November 1899 durch seinen eigenen Cousin, José de Almeida Sampaio, vor dem Hotel Central de Piraciaba, ermordet, da Almeida Júnior ein Verhältnis mit der Ehefrau seines Cousins hatte und dies über viele Jahre hinweg.

Bedeutung als Maler[Bearbeiten]

Für Brasilien ist Almeida Júnior vor allem als Naturalist und Regionalist von hoher Bedeutung. Viele seiner Gemälde befassen sich mit der einfachen Bevölkerung Brasiliens und zeigen deren Alltag. Somit ist er auch zu einem wichtigen Chronisten Brasiliens dieser Zeit geworden. Viele seiner Gemälde hängen vor allem im Museu Nacional de Belas Artes, Rio de Janeiro oder der Pinacoteca do Estado de São Paulo, die ihn durch Einzelausstellungen würdigt. Das umstrittenste Bild ist „Pause des Modells“, 1882 entstanden, das einen halbnackten Jugendlichen an einem Klavier zeigt, was ihm den Vorwurf der Homophilie einbrachte, der sich jedoch nicht bestätigte.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Gastão Pereira da Silva: Almeida Junior. Sua vida e sua obra. Editora do Brasil, São Paulo 1946.
  •  Vicente de Paulo Vicente de Azevedo: Almeida Junior. O romance do pintor. Editora Própria, São Paulo 1985.
  •  José Roberto Teixeira Leite: Dicionário crítico da pintura no Brasil. Artlivre, Rio de Janeiro 1988.
  •  José Ferraz de Almeida Júnior. 1850 – 1899, um artista revisitado. Pinacoteca do Estado. Pinacoteca do Estado, São Paulo 2000. (Katalog der Ausstellung vom 25. Januar bis 16. März 2000).
  •  José Ferraz de Almeida Júnior. Um criador de imaginários. Pinacoteca do Estado. Pinacoteca do Estado, São Paulo 2007. (Katalog der Ausstellung vom 25. Januar bis 15. April 2007).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Almeida Júnior – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  • www.carricaturas.blogspots.com/2009/11/jose-ferraz-almeida-junior.html.
  • www.pitoresco.com.br/laudelino/almeida_junior/almeida_junior.htm