Almirante-Brown-Klasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gösch der argentinischen Marine
Fregatte Almirante-Brown-Klasse
(MEKO 360)
Foto
Fregatte ARA Sarandi (D-13)
Geschichte
Schiffsklasse: Fregatte MEKO 360
Einheiten: Almirante Brown
La Argentina
Heroína
Sarandí
Entwicklungs-Werft: Blohm + Voss GmbH, Hamburg
Indienststellung: 1983 bis 1984
Daten
Verdrängung: 3.360 t
Länge: 126 m
Breite: 14 m
Tiefgang: 5,8 m
Antrieb:

COGAG-Antrieb
2 Wellen

2 × Rolls-Royce Olympus TM3-B, 51.600 PS

2 × Rolls-Royce Tyne RM1C, 10.200 PS

Geschwindigkeit: 30,5 Knoten
Fahrtstrecke: 4.500 sm
Besatzung: 224 Mann
Bewaffnung
Schiffsgeschütze 1 × 5-Zoll-Geschütz

2 × 12,7-mm-Maschinengewehr

Seezielflugkörper 8 × Exocet
Luftzielflugkörper 24 × Aspide
CIWS 4 × 40 mm Zwillingsflak
Torpedorohre 2 × 3 12,75-Zoll-Torpedorohre
Bordhubschrauber 1 × Alouette III
Sensoren
Luftzielradar Atlas Elektronik DA-08 A
Feuerleitradar STIR
Rumpf-Sonar Krupp-Atlas 80
ECM/ESM 2 × Scimitar jammer

Die Almirante-Brown-Klasse gehört zur MEKO Schiffsbaureihe von Blohm + Voss.

Am 23. Januar 1979 bekam die deutsche Werft von der argentinischen Marine im Rahmen des „Nationalen Schiffbauplanes“ (Plan Nacional de Construcciones Navales) den Auftrag zum Bau von vier Fregatten des Types Meko 360. Die Schiffe wurden in den Jahren 1983 im 2. Zerstörergeschwader (heute: Division der Zerstörer) in Dienst gestellt. Es handelt sich dabei um:

  • ARA Almirante Brown (D-10)
  • ARA La Argentina (D-11)
  • ARA Heroína (D-12)
  • ARA Sarandí (D-13)

Die Sarandí war im Jahr 2005 das Flaggschiff der argentinischen Marine. Die Klasse wird dort als Zerstörer geführt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Almirante-Brown-Klasse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien