Aloiden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Aloaden oder Aloiden sind ein Brüderpaar der griechischen Mythologie. Sie heißen Otos und Ephialtes und sind Söhne des Poseidon und der Iphimedeia. Der Name kommt von Aloeus, dem Gemahl ihrer Mutter, der nach einer anderen Überlieferung auch ihr Vater war.

Die beiden wuchsen schon im Kindesalter zu Riesen heran. Mit 9 Jahren bezwangen sie den Kriegsgott Ares und sperrten ihn 13 Monate in ein ehernes Fass. Sie stülpten den Ossa und den Pelion auf den Olymp, um auf dieser Leiter in den Himmel zu steigen und die Götter zu entthronen. Doch Apollon tötete sie mit seinen Pfeilen, „ehe ihnen der Bart keimte“. Nach einem anderen Bericht ließ Artemis eine Hirschkuh zwischen den beiden laufen. Die Brüder warfen ihre Speere nach dem Tier, trafen sich dabei aber gegenseitig. Im Tartaros wurden sie für ihr respektloses Verhalten bestraft, indem sie Rücken an Rücken mit Schlangen an eine Säule gefesselt wurden.

Angebliche Gräber der Aloaden gab es in Anthedon in Boiotien sowie auf Naxos und Kreta.

Quellen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]