Alpiner Skieuropacup 2010/11

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Alpiner Skieuropacup 2010/2011)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Saison 2010/2011 des Alpinen Skieuropacups begann für die Herren am 27. November 2010 in Trysil und für die Damen am 3. Dezember 2010 in Kvitfjell. Die ersten Herrenrennen hätten bereits am 10. und 11. November auf der Reiteralm stattfinden sollen, mussten aber wegen schlechter Pistenverhältnisse abgesagt werden. Eine Ersatzabfahrt auf der Reiteralm hätte einen Monat später stattfinden sollen, musste aber wegen schlechter Witterungsbedingungen erneut abgesagt werden. Diese Abfahrt wäre als sogenannte Sprintabfahrt in zwei Durchgängen ausgetragen worden, was es zuvor im Europacup noch nicht gegeben hatte.[1] Die Saison endete mit dem Finale vom 13. bis 19. März 2011 in Formigal. Bei den Herren waren 39 Rennen (7 Abfahrten, 9 Super-G, 9 Riesenslaloms, 12 Slaloms und 2 Super-Kombinationen) und bei den Damen 37 Rennen (6 Abfahrten, 6 Super-G, 11 Riesenslaloms, 11 Slaloms und 3 Super-Kombinationen) geplant. Zumeist wegen wetterbedingter Probleme wurden bei den Herren 7 Rennen (3 Abfahrten, 2 Super-G und 2 Slaloms) und bei den Damen 4 Rennen (1 Abfahrt, 1 Super-G und 2 Riesenslaloms) ersatzlos abgesagt.

Europacupwertungen[Bearbeiten]

Gesamtwertung[Bearbeiten]

Herren

Rang Name Land Punkte
01 Alexis Pinturault FrankreichFrankreich Frankreich 1065
02 Bernhard Graf OsterreichÖsterreich Österreich 0694
03 Giovanni Borsotti ItalienItalien Italien 0646
04 Fritz Dopfer DeutschlandDeutschland Deutschland 0553
05 Nolan Kasper Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 0525
06 Matthias Mayer OsterreichÖsterreich Österreich 0507
07 Reto Schmidiger SchweizSchweiz Schweiz 0492
08 Justin Murisier SchweizSchweiz Schweiz 0449
09 Victor Muffat Jeandet FrankreichFrankreich Frankreich 0384
10 Hans Olsson SchwedenSchweden Schweden 0366

Endstand nach 32 Rennen

Damen

Rang Name Land Punkte
01 Jessica Depauli OsterreichÖsterreich Österreich 1402
02 Lisa Magdalena Agerer ItalienItalien Italien 0843
03 Veronique Hronek DeutschlandDeutschland Deutschland 0831
04 Simona Hösl DeutschlandDeutschland Deutschland 0661
05 Stefanie Moser OsterreichÖsterreich Österreich 0607
06 Carmen Thalmann OsterreichÖsterreich Österreich 0501
0 Barbara Wirth DeutschlandDeutschland Deutschland 0501
08 Anna Swenn-Larsson SchwedenSchweden Schweden 0481
09 Tamara Tippler OsterreichÖsterreich Österreich 0474
10 Frida Hansdotter SchwedenSchweden Schweden 0470

Endstand nach 33 Rennen

Abfahrt[Bearbeiten]

Herren

Rang Name Land Punkte
1 Manuel Kramer OsterreichÖsterreich Österreich 214
2 Petr Záhrobský TschechienTschechien Tschechien 173
3 Johannes Kröll OsterreichÖsterreich Österreich 172
Vitus Lüönd SchweizSchweiz Schweiz 172
5 Marc Gisin SchweizSchweiz Schweiz 125

Endstand nach 4 Abfahrten

Damen

Rang Name Land Punkte
1 Stefanie Moser OsterreichÖsterreich Österreich 305
Mariella Voglreiter OsterreichÖsterreich Österreich 305
3 Tamara Tippler OsterreichÖsterreich Österreich 240
4 Tina Robnik SlowenienSlowenien Slowenien 174
5 Mélissa Voutaz SchweizSchweiz Schweiz 156

Endstand nach 5 Abfahrten

Super-G[Bearbeiten]

Herren

Rang Name Land Punkte
1 Matthias Mayer OsterreichÖsterreich Österreich 440
2 Bernhard Graf OsterreichÖsterreich Österreich 430
3 Hans Olsson SchwedenSchweden Schweden 250
4 Matteo Marsaglia ItalienItalien Italien 215
5 Mauro Caviezel SchweizSchweiz Schweiz 204

Endstand nach 7 Super-G

Damen

Rang Name Land Punkte
1 Jessica Depauli OsterreichÖsterreich Österreich 400
2 Stefanie Moser OsterreichÖsterreich Österreich 242
3 Veronique Hronek DeutschlandDeutschland Deutschland 215
4 Tamara Tippler OsterreichÖsterreich Österreich 206
5 Lisa Magdalena Agerer ItalienItalien Italien 201

Endstand nach 5 Super-G

Riesenslalom[Bearbeiten]

Herren

Rang Name Land Punkte
1 Alexis Pinturault FrankreichFrankreich Frankreich 595
2 Giovanni Borsotti ItalienItalien Italien 413
3 Fritz Dopfer DeutschlandDeutschland Deutschland 365
4 Justin Murisier SchweizSchweiz Schweiz 322
5 Markus Nilsen NorwegenNorwegen Norwegen 287

Endstand nach 9 Riesenslaloms

Damen

Rang Name Land Punkte
1 Lisa Magdalena Agerer ItalienItalien Italien 469
2 Veronique Hronek DeutschlandDeutschland Deutschland 465
3 Jessica Depauli OsterreichÖsterreich Österreich 456
4 Simona Hösl DeutschlandDeutschland Deutschland 310
5 Giulia Gianesini ItalienItalien Italien 300

Endstand nach 9 Riesenslaloms

Slalom[Bearbeiten]

Herren

Rang Name Land Punkte
1 Nolan Kasper Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 402
2 Alexis Pinturault FrankreichFrankreich Frankreich 345
3 Wolfgang Hörl OsterreichÖsterreich Österreich 327
4 Filip Trejbal TschechienTschechien Tschechien 317
5 Reto Schmidiger SchweizSchweiz Schweiz 261

Endstand nach 10 Slaloms

Damen

Rang Name Land Punkte
1 Fanny Chmelar DeutschlandDeutschland Deutschland 461
2 Frida Hansdotter SchwedenSchweden Schweden 459
3 Carmen Thalmann OsterreichÖsterreich Österreich 434
4 Anna Swenn-Larsson SchwedenSchweden Schweden 399
5 Christina Geiger DeutschlandDeutschland Deutschland 374

Endstand nach 11 Slaloms

Super-Kombination[Bearbeiten]

Herren

Rang Name Land Punkte
1 Bernhard Graf OsterreichÖsterreich Österreich 118
2 Giovanni Borsotti ItalienItalien Italien 107
3 Reto Schmidiger SchweizSchweiz Schweiz 096
4 Hagen Patscheider ItalienItalien Italien 095
5 Nolan Kasper Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 060
Manuel Wieser OsterreichÖsterreich Österreich 060

Endstand nach 2 Super-Kombinationen

Damen

Rang Name Land Punkte
1 Jessica Depauli OsterreichÖsterreich Österreich 300
2 Joana Hählen SchweizSchweiz Schweiz 138
3 Tina Robnik SlowenienSlowenien Slowenien 120
4 Lisa Magdalena Agerer ItalienItalien Italien 114
5 Veronique Hronek DeutschlandDeutschland Deutschland 082
Ramona Siebenhofer OsterreichÖsterreich Österreich 082

Endstand nach 3 Super-Kombinationen

Podestplatzierungen Herren[Bearbeiten]

Abfahrt[Bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
10.11.2010 Reiteralm (AUT) Wegen Schneemangels abgesagt.[2] Ersatzrennen am 10. Dezember.
10.12.2010 Reiteralm (AUT) Wegen starken Schneefalls und Windes abgesagt.[2]
12.01.2011 Patscherkofel (AUT) SchweizSchweiz Vitus Lüönd (SUI) OsterreichÖsterreich Johannes Kröll (AUT) DeutschlandDeutschland Andreas Sander (GER)
14.01.2011 Patscherkofel (AUT) Wegen Regens und Warmwetters abgesagt.[3]
17.02.2011 Sotschi (RUS) Wegen großer Neuschneemengen um einen Tag verschoben.[4]
18.02.2011 Sotschi (RUS) OsterreichÖsterreich Manuel Kramer (AUT) SchweizSchweiz Marc Gisin (SUI) OsterreichÖsterreich Johannes Kröll (AUT)
23.02.2011 Sarntal (ITA) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Erik Fisher (USA) SchwedenSchweden Hans Olsson (SWE) TschechienTschechien Petr Záhrobský (CZE)
02.03.2011 Roccaraso (ITA) Wegen Schlechtwetters und großer Neuschneemengen abgesagt.[5]
18.03.2011 Formigal (ESP) TschechienTschechien Petr Záhrobský (CZE) OsterreichÖsterreich Manuel Kramer (AUT) SchweizSchweiz Ralf Kreuzer (SUI)

Super-G[Bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
11.11.2010 Reiteralm (AUT) Wegen Schneemangels abgesagt.[2] Ersatzrennen am 26. Januar in Méribel.
07.01.2011 Wengen (SUI) SlowenienSlowenien Andrej Križaj (SLO) OsterreichÖsterreich Joachim Puchner (AUT) SchweizSchweiz Mauro Caviezel (SUI)
08.01.2011 Wengen (SUI) ItalienItalien Matteo Marsaglia (ITA) SlowenienSlowenien Gašper Markič (SLO) OsterreichÖsterreich Matthias Mayer (AUT)
26.01.2011 Méribel (FRA) OsterreichÖsterreich Matthias Mayer (AUT) DeutschlandDeutschland Andreas Sander (GER)
OsterreichÖsterreich Bernhard Graf (AUT)
18.02.2011 Sotschi (RUS) Wegen der Verschiebung der Abfahrt abgesagt.[4]
25.02.2011 Sarntal (ITA) Wegen starker Windböen um einen Tag verschoben.[6]
26.02.2011 Sarntal (ITA) SchwedenSchweden Hans Olsson (SWE) OsterreichÖsterreich Bernhard Graf (AUT) OsterreichÖsterreich Max Franz (AUT)
03.03.2011 Roccaraso (ITA) Wegen Schlechtwetters und großer Neuschneemengen abgesagt.[5]
10.03.2011 Sella Nevea (ITA) OsterreichÖsterreich Bernhard Graf (AUT) FrankreichFrankreich Alexis Pinturault (FRA) OsterreichÖsterreich Matthias Mayer (AUT)
11.03.2011 Sella Nevea (ITA) OsterreichÖsterreich Matthias Mayer (AUT) OsterreichÖsterreich Björn Sieber (AUT) OsterreichÖsterreich Bernhard Graf (AUT)
19.03.2011 Formigal (ESP) SchwedenSchweden Hans Olsson (SWE) OsterreichÖsterreich Matthias Mayer (AUT) OsterreichÖsterreich Bernhard Graf (AUT)

Riesenslalom[Bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
27.11.2010 Trysil (NOR) ItalienItalien Giovanni Borsotti (ITA) DeutschlandDeutschland Fritz Dopfer (GER) NorwegenNorwegen Iver Bjerkestrand (NOR)
28.11.2010 Trysil (NOR) SchwedenSchweden Matts Olsson (SWE) DeutschlandDeutschland Fritz Dopfer (GER) ItalienItalien Giovanni Borsotti (ITA)
14.12.2010 St. Vigil/Kronplatz (ITA) FinnlandFinnland Kalle Palander (FIN) ItalienItalien Giovanni Borsotti (ITA) FrankreichFrankreich Alexis Pinturault (FRA)
15.01.2011 Kirchberg (AUT) FrankreichFrankreich Alexis Pinturault (FRA) ItalienItalien Giovanni Borsotti (ITA) ItalienItalien Florian Eisath (ITA)
18.01.2011 Zuoz (SUI) FrankreichFrankreich Alexis Pinturault (FRA) FrankreichFrankreich Cyprien Richard (FRA) SchweizSchweiz Justin Murisier (SUI)
21.01.2011 Oberjoch (GER) FrankreichFrankreich Cyprien Richard (FRA) FrankreichFrankreich Alexis Pinturault (FRA) ItalienItalien Mattia Casse (ITA)
28.01.2011 Méribel (FRA) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tommy Ford (USA) NorwegenNorwegen Markus Nilsen (NOR) FrankreichFrankreich Alexis Pinturault (FRA)
11.02.2011 Monte Pora (ITA) FrankreichFrankreich Alexis Pinturault (FRA) DeutschlandDeutschland Fritz Dopfer (GER) OsterreichÖsterreich Christoph Nösig (AUT)
15.03.2011 Formigal (ESP) ItalienItalien Hagen Patscheider (ITA) SchweizSchweiz Justin Murisier (SUI) FrankreichFrankreich Mathieu Faivre (FRA)

Slalom[Bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
01.12.2010 Åre (SWE) Das Rennen wurde nach einem Verkehrsunfall der Schweizer Trainer abgesagt.[7][8]
02.12.2010 Åre (SWE) SchweizSchweiz Marc Gini (SUI) SchwedenSchweden Markus Larsson (SWE) OsterreichÖsterreich Reinfried Herbst (AUT)
15.12.2010 Obereggen (ITA) SchwedenSchweden André Myhrer (SWE) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Will Gregorak (USA) KanadaKanada Michael Janyk (CAN)
17.12.2010 Pozza di Fassa (ITA) SchwedenSchweden Jens Byggmark (SWE) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nolan Kasper (USA) OsterreichÖsterreich Wolfgang Hörl (AUT)
18.12.2010 Madonna di Campiglio (ITA) ItalienItalien Patrick Thaler (ITA) SchwedenSchweden Jens Byggmark (SWE) SchwedenSchweden Mattias Hargin (SWE)
16.01.2011 Kirchberg (AUT) FrankreichFrankreich Alexis Pinturault (FRA) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nolan Kasper (USA) NorwegenNorwegen Leif Kristian Haugen (NOR)
19.01.2011 Zuoz (SUI) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nolan Kasper (USA) SchweizSchweiz Marc Gini (SUI) SchweizSchweiz Reto Schmidiger (SUI)
22.01.2011 Oberjoch (GER) SchweizSchweiz Reto Schmidiger (SUI) OsterreichÖsterreich Wolfgang Hörl (AUT) TschechienTschechien Filip Trejbal (CZE)
12.02.2011 Monte Pora (ITA) ItalienItalien Giuliano Razzoli (ITA) KanadaKanada Brad Spence (CAN) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nolan Kasper (USA)
07.03.2011 Kranjska Gora (SLO) FrankreichFrankreich Alexis Pinturault (FRA) OsterreichÖsterreich Wolfgang Hörl (AUT) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nolan Kasper (USA)
08.03.2011 Platak (CRO) Wegen Schneemangels und Schlechtwetters abgesagt.[9][10]
16.03.2011 Formigal (ESP) ItalienItalien Roberto Nani (ITA) ItalienItalien Patrick Thaler (ITA) ItalienItalien Stefano Gross (ITA)

Super-Kombination[Bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
27.01.2011 Méribel (FRA) ItalienItalien Giovanni Borsotti (ITA) SchweizSchweiz Reto Schmidiger (SUI) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nolan Kasper (USA)
24.02.2011 Sarntal (ITA) OsterreichÖsterreich Bernhard Graf (AUT) ItalienItalien Hagen Patscheider (ITA) OsterreichÖsterreich Manuel Wieser (AUT)

Podestplatzierungen Damen[Bearbeiten]

Abfahrt[Bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
16.12.2010 St. Moritz (SUI) SchweizSchweiz Tamara Wolf (SUI) SchweizSchweiz Mélissa Voutaz (SUI) OsterreichÖsterreich Tamara Tippler (AUT)
12.01.2011 Altenmarkt-Zauchensee (AUT) OsterreichÖsterreich Stefanie Moser (AUT) OsterreichÖsterreich Nicole Schmidhofer (AUT) OsterreichÖsterreich Regina Mader (AUT)
27.01.2011 Pila (ITA) SlowenienSlowenien Tina Robnik (SLO) OsterreichÖsterreich Mariella Voglreiter (AUT) OsterreichÖsterreich Stefanie Moser (AUT)
23.02.2011 Sotschi (RUS) OsterreichÖsterreich Mariella Voglreiter (AUT) OsterreichÖsterreich Tamara Tippler (AUT) OsterreichÖsterreich Mirjam Puchner (AUT)
24.02.2011 Sotschi (RUS) OsterreichÖsterreich Stefanie Moser (AUT) OsterreichÖsterreich Mariella Voglreiter (AUT) OsterreichÖsterreich Tamara Tippler (AUT)
16.03.2011 Formigal (ESP) Abgesagt, da wegen Schlechtwetters kein Trainingslauf durchgeführt werden konnte.

Super-G[Bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
05.12.2010 Kvitfjell (NOR) OsterreichÖsterreich Jessica Depauli (AUT) DeutschlandDeutschland Veronique Hronek (GER) OsterreichÖsterreich Mirjam Puchner (AUT)
14.01.2011 Altenmarkt-Zauchensee (AUT) Wegen Regens und Warmwetters abgesagt. Ersatzrennen am 25. Januar in Pila.
24.01.2011 Pila (ITA) ItalienItalien Verena Stuffer (ITA)
OsterreichÖsterreich Jessica Depauli (AUT)
OsterreichÖsterreich Tamara Tippler (AUT)
25.01.2011 Pila (ITA) OsterreichÖsterreich Jessica Depauli (AUT) SlowenienSlowenien Tina Robnik (SLO) OsterreichÖsterreich Stefanie Moser (AUT)
11.02.2011 Lélex (FRA) OsterreichÖsterreich Jessica Depauli (AUT) SchweizSchweiz Fränzi Aufdenblatten (SUI) SchweizSchweiz Priska Nufer (SUI)
26.02.2011 Sotschi (RUS) OsterreichÖsterreich Stefanie Moser (AUT) ItalienItalien Lisa Magdalena Agerer (ITA) OsterreichÖsterreich Tamara Tippler (AUT)
17.03.2011 Formigal (ESP) Wegen Schlechtwetters abgesagt.[11]

Riesenslalom[Bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
03.12.2010 Kvitfjell (NOR) ItalienItalien Lisa Magdalena Agerer (ITA) DeutschlandDeutschland Veronique Hronek (GER) SchwedenSchweden Veronica Smedh (SWE)
19.12.2010 Limone Piemonte (ITA) ItalienItalien Lisa Magdalena Agerer (ITA) DeutschlandDeutschland Veronique Hronek (GER)
SchweizSchweiz Kathrin Fuhrer (SUI)
20.12.2010 Limone Piemonte (ITA) SchwedenSchweden Sara Hector (SWE) DeutschlandDeutschland Veronika Staber (GER) DeutschlandDeutschland Barbara Wirth (GER)
08.01.2011 St. Sebastian (AUT) DeutschlandDeutschland Veronique Hronek (GER) ItalienItalien Giulia Gianesini (ITA) DeutschlandDeutschland Simona Hösl (GER)
16.01.2011 Bischofswiesen (GER) Abgesagt. Ersatzrennen am 15. Februar in Abetone.
20.01.2011 Beckenried/Klewenalp (SUI) Wegen Neuschnees und weicher Piste abgesagt.[12]
08.02.2011 Courchevel (FRA) FrankreichFrankreich Marion Bertrand (FRA) ItalienItalien Giulia Gianesini (ITA) DeutschlandDeutschland Veronika Staber (GER)
14.02.2011 Abetone (ITA) OsterreichÖsterreich Jessica Depauli (AUT) ItalienItalien Giulia Gianesini (ITA) DeutschlandDeutschland Simona Hösl (GER)
15.02.2011 Abetone (ITA) FrankreichFrankreich Marion Pellissier (FRA) OsterreichÖsterreich Jessica Depauli (AUT) ItalienItalien Giulia Gianesini (ITA)
09.03.2011 Soldeu (AND) OsterreichÖsterreich Jessica Depauli (AUT) ItalienItalien Elena Curtoni (ITA) DeutschlandDeutschland Veronique Hronek (GER)
11.03.2011 La Molina (ESP) DeutschlandDeutschland Simona Hösl (GER) OsterreichÖsterreich Julia Dygruber (AUT) DeutschlandDeutschland Veronique Hronek (GER)
14.03.2011 Formigal (ESP) Wegen Schlechtwetters abgesagt.[13]

Slalom[Bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
10.12.2010 Gressoney (ITA) SchwedenSchweden Frida Hansdotter (SWE) SchwedenSchweden Therese Borssén (SWE) DeutschlandDeutschland Christina Geiger (GER)
11.12.2010 Gressoney (ITA) SchwedenSchweden Therese Borssén (SWE) SchwedenSchweden Anna Swenn-Larsson (SWE) DeutschlandDeutschland Simona Hösl (GER)
09.01.2011 St. Sebastian (AUT) DeutschlandDeutschland Katharina Dürr (GER) SchweizSchweiz Wendy Holdener (SUI) DeutschlandDeutschland Fanny Chmelar (GER)
17.01.2011 Bischofswiesen (GER) Abgesagt. Ersatzrennen am selben Tag in Tarvis.
17.01.2011 Tarvis (ITA) DeutschlandDeutschland Katharina Dürr (GER) SchwedenSchweden Frida Hansdotter (SWE) DeutschlandDeutschland Fanny Chmelar (GER)
18.01.2011 Tarvis (ITA) DeutschlandDeutschland Christina Geiger (GER) SchwedenSchweden Frida Hansdotter (SWE) SchwedenSchweden Emelie Wikström (SWE)
21.01.2011 Melchsee-Frutt (SUI) DeutschlandDeutschland Fanny Chmelar (GER) DeutschlandDeutschland Simona Hösl (GER) OsterreichÖsterreich Bernadette Schild (AUT)
09.02.2011 Courchevel (FRA) FrankreichFrankreich Nastasia Noens (FRA) OsterreichÖsterreich Carmen Thalmann (AUT) OsterreichÖsterreich Bernadette Schild (AUT)
15.02.2011 Abetone (ITA) Abgesagt. Ersatzrennen am 18. Januar in Tarvis.
01.03.2011 Zakopane (POL) FrankreichFrankreich Nastasia Noens (FRA) OsterreichÖsterreich Carmen Thalmann (AUT) KanadaKanada Erin Mielzynski (CAN)
02.03.2011 Jasná (SVK) DeutschlandDeutschland Christina Geiger (GER) DeutschlandDeutschland Fanny Chmelar (GER) OsterreichÖsterreich Carmen Thalmann (AUT)
10.03.2011 Soldeu (AND) OsterreichÖsterreich Carmen Thalmann (AUT) FrankreichFrankreich Laurie Mougel (FRA) SlowakeiSlowakei Jana Gantnerová (SVK)
13.03.2011 Formigal (ESP) OsterreichÖsterreich Jessica Depauli (AUT) DeutschlandDeutschland Simona Hösl (GER) DeutschlandDeutschland Monica Hübner (GER)

Super-Kombination[Bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
04.12.2010 Kvitfjell (NOR) OsterreichÖsterreich Jessica Depauli (AUT) SlowenienSlowenien Tina Robnik (SLO) SchweizSchweiz Joana Hählen (SUI)
15./16.12.2010 * St. Moritz (SUI) OsterreichÖsterreich Jessica Depauli (AUT) SchwedenSchweden Sara Hector (SWE) SchweizSchweiz Joana Hählen (SUI)
12.02.2011 Lélex (FRA) OsterreichÖsterreich Jessica Depauli (AUT) DeutschlandDeutschland Veronique Hronek (GER) OsterreichÖsterreich Stefanie Moser (AUT)
ItalienItalien Lisa Magdalena Agerer (ITA)

* Der Slalom wurde am 15. Dezember ausgetragen, die Abfahrt musste wegen Schlechtwetters auf den nächsten Tag verschoben werden.[14]

Weblinks[Bearbeiten]

Europacup Herren
Europacup Damen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ehrgeizig, zielstrebig und top motiviert. Kleine Zeitung, 9. Dezember 2010, abgerufen am 10. Dezember 2010
  2. a b c Europacup-Sprint-Abfahrt auf Reiteralm abgesagt. Oberösterreichische Nachrichten, 10. Dezember 2010, abgerufen am 11. Dezember 2010
  3. Abfahrtsrennen am 14.1. abgesagt. Skiclub Patscherkofel, 14. Januar 2011, abgerufen am 14. Januar 2011
  4. a b EC-Abfahrt auf neuer Olympiapiste in Sotschi an Kramer. sport.orf.at, 18. Februar 2011, abgerufen am 18. Februar 2011
  5. a b Christina Geiger vince in Coppa Europa a Jasna. www.wintersport-news.it, 2. März 2011, abgerufen am 2. März 2011 (italienisch)
  6. Super-G auf Samstag verschoben! Skiclub Sarntal, 25. Februar 2011, abgerufen am 25. Februar 2011
  7. Swiss-Ski-Trainer Locher in Schweden schwer verletzt. Tages-Anzeiger, 1. Dezember 2010, abgerufen am 1. Dezember 2010
  8. Autounfall: Europacup-Trainer und Steve Locher zum Teil schwer verletzt. www.skionline.ch, 1. Dezember 2010, abgerufen am 1. Dezember 2010
  9. Otkazan Jadranski slalom na Platku. www.novilist.hr, 4. März 2011, abgerufen am 7. März 2011 (kroatisch)
  10. Adriatic slalom otkazan. Kroatischer Skiverband, 4. März 2011, abgerufen am 7. März 2011 (kroatisch)
  11. Las condiciones meteorológicas impiden la celebración del Súper Gigante en Formigal. www.diariodelaltoaragon.es, 17. März 2011, abgerufen am 17. März 2011 (spanisch)
  12. Europacup fällt Wetter zum Opfer, Artikel der ONZ Obwalden und Nidwalden Zeitung vom 20. Januar 2011. Archiviert von der originalen Online-Version am 18. März 2012.
  13. La lluvia obliga a suspender el Gigante femenino en Formigal. www.diariodelaltoaragon.es, 15. März 2011, abgerufen am 17. März 2011 (spanisch)
  14. Alla Benzoni lo slalom della supercombinata. www.raceskimagazine.it, 15. Dezember 2010, abgerufen am 17. Dezember 2010 (italienisch)