Alpo Suhonen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alpo Suhonen im Oktober 2008

Alpo Suhonen (* 17. Juni 1948 in Valkeakoski, Finnland) ist ein finnischer Eishockeytrainer.

Karriere[Bearbeiten]

Alpo Suhonen spielte während seiner aktiven Karriere für FPS Forssa und Porin Ässät, beendete seine Spielerkarriere allerdings schon im Alter von 27 Jahren und arbeitet seither als Trainer. Zunächst betreute er FPS als Cheftrainer, bevor er ab 1977 beim finnischen Eishockeyverband angestellt wurde und in den folgenden Jahren als Trainer der diversen Junioren-Nationalmannschaften wirkte.

Im Jahr 1995 und 1996 wurde er als Trainer mit den Kloten Flyers Schweizer Meister.

Seine größten Erfolge hatte er bis jetzt als erster europäischer Trainer im Jahr 2000 beim Nordamerikanischen Eishockey Team Chicago Blackhawks in der NHL. Dieses Traineramt musste er aufgrund einer bereits überstandenen Herzkrankheit niederlegen.

Nach der Entlassung des Kanadiers Alan Haworth wurde Suhonen im November 2004 Trainer beim SC Bern, dessen Team er anschließend bis in das Halbfinale führte. Trotz eines ungefährdeten ersten Platzes in der Qualifikation der Saison 2005/06 schied das Team später bereits im Viertelfinale aus, woraufhin Suhonen entlassen wurde. Zwischen 2007 und 2009 betreute er Porin Ässät als Cheftrainer.

In der Saison 2009/10 war er Sportchef der Kloten Flyers, wurde aber vor der folgenden Saison gekündigt. Im Mai 2011 wurde Suhonen als Cheftrainer des HC 05 Banská Bystrica aus der slowakischen Extraliga vorgestellt.

Seit Juni 2012 fungiert er als Sportdirektor des Österreichischen Eishockeyverbandes.

Privates[Bearbeiten]

Suhonen ist geschieden und hat drei Kinder.

Weblinks[Bearbeiten]