Alsamai

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Alsamai
Алзамай
Föderationskreis Sibirien
Oblast Irkutsk
Rajon Nischneudinsk
Gegründet 1899
Stadt seit 1955
Fläche 45 km²
Bevölkerung 6730 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 150 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 300 m
Zeitzone UTC+9
Telefonvorwahl (+7) 39517
Postleitzahl 665160, 665161
Kfz-Kennzeichen 38, 85, 138
OKATO 25 424 505
Geographische Lage
Koordinaten 55° 33′ N, 98° 40′ O55.5598.666666666667300Koordinaten: 55° 33′ 0″ N, 98° 40′ 0″ O
Alsamai (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Alsamai (Oblast Irkutsk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Irkutsk
Liste der Städte in Russland

Alsamai (russisch Алзама́й) ist eine Kleinstadt in der Oblast Irkutsk (Russland) mit 6730 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt im nördlichen Vorland des Ostsajan, etwa 600 km nordwestlich der Oblasthauptstadt Irkutsk am Fluss Toporok, einem rechten Nebenfluss der Birjussa im Becken der Angara.

Die Stadt gehört zum Rajon Nischneudinsk, dessen Verwaltungszentrum Nischneudinsk sich 75 km südsüdöstlich befindet.

Alsamai liegt an der Transsibirischen Eisenbahn (Streckenkilometer 4586 ab Moskau) sowie an der Fernstraße M53 Nowosibirsk – Irkutsk – Listwjanka.

Geschichte[Bearbeiten]

Alsamai entstand 1899 mit der Eröffnung des gleichnamigen Station am ostsibirischen Abschnitt der Transsibirischen Eisenbahn in der Nähe eines älteren Dorfes gleichen Namens (heute Stary Alsamai, Alt-Alsamai). Name des Ortes und des Flüsschens Alsamaitschik sind möglicherweise vom Namen des legendären burjatischen Helden des 16. Jahrhunderts Olsobe bzw. Olsoma abgeleitet, unter dem die Burjaten vom Territorium der heutigen Mongolei aus das Baikalgebiet besiedelten.

1955 erhielt der Ort Stadtrecht.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1959 13.060
1970 10.630
1979 9.270
1989 9.029
2002 7.383
2010 6.730

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft[Bearbeiten]

Wichtigster Wirtschaftszweig von Alsamai ist die Holzindustrie.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]