Alsfeld (Oberhausen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alsfeld ist ein Stadtteil von Oberhausen und des Stadtbezirks Sterkrade, der Ende 2011 12.603 Einwohner zählte und eine Fläche von ca. 4,34 km² aufweist.[1] Alsfeld wird im Norden durch die Autobahn A2, welche Königshardt von Alsfeld trennt, im Osten durch Tackenberg, im Süden durch Sterkrade-Mitte und im Westen durch die Weierheide begrenzt. Die Autobahn A516 teilt praktisch den Stadtteil in der Mitte von Nordwest nach Südost.

Geschichte[Bearbeiten]

Um das Jahr 600 n. Chr. siedelten fränkische Wehrbauern am Alsbach. Grabfunde von 1921 und 1930 belegen eine ansässige Frankensiedlung vom sechsten bis Mitte des achten Jahrhunderts.[2] Einzelne Höfe sind erst im 15. Jahrhundert nachgewiesen. Der bekannteste ist der Köpershof unweit des Alsbaches an der Mathildestraße. Erste Siedlungen entstanden zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert war gekennzeichnet vom ständigen Wachsen der Berg- und Hüttenindustrie, ergänzt um technisch hochwertigen Maschinen- und Anlagenbau. Mit dem Beginn der Kohleförderung auf den Zechen Hugo und Sterkrade stellte sich für die Industrie das Problem der Unterbringung einer ständig wachsenden Zahl von Arbeitskräften und deren Familien.

So entstand 1904, errichtet von der Gutehoffnungshütte, die Siedlung am Dunkelschlag, auch „Kolonie“ genannt. Auch das übrige Alsfeld verlor durch seine zunehmende Siedlungsverdichtung seinen ursprünglich landwirtschaftlich geprägten Charakter mehr und mehr.[3] Alsfeld war nie eine selbstständige Gemeinde, sondern gehörte seit der Gründung Sterkrades zum Gemeinde- bzw. später ab 1913 Stadtgebiet.

Infrastruktur[Bearbeiten]

Alsfeld ist heute überwiegend von Wohnsiedlungen gekennzeichnet, die von viel Grün umgeben sind. Naherholung und Freizeitgestaltung haben einen hohen Stellenwert, was zahlreiche Rad- und Wanderwege (z.B. im Alsbachtal), der Volkspark Sterkrade sowie die Bezirkssportanlage Alsfeld und das Stadion Sterkrade belegen. Durch den Bahnhof Oberhausen-Sterkrade an der Bahnlinie Oberhausen-Arnheim sowie durch die Autobahnausfahrt Oberhausen-Sterkrade der A516 ist der Stadtteil gut an das Verkehrsnetz angebunden.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Fläche und Bevölkerung nach Statistischen Bezirken 2011 (PDF; 16 kB)
  2. Frankengräber im Alsfeld – Aufdeckung der fränkischen Gräber in Sterkrade (PDF; 443 kB) alfred-ulrich-lindemann.de. Abgerufen am 25. September 2010.
  3. Homepage der Alsfeld Grundschule in Oberhausen. Alsfeldschule.de. 14. Dezember 1984. Abgerufen am 25. September 2010.

Weblinks[Bearbeiten]


51.52709426.8453795Koordinaten: 51° 31′ 38″ N, 6° 50′ 43″ O