Alstom Coradia Nordic

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alstom Coradia Nordic
SL X60
SL X60
Nummerierung: X60: X6001 – X6071
Anzahl: X60: 71
X61: 67 (bestellt)
X62: 11 (bestellt)
Hersteller: Alstom
Achsformel: X60: Bo’(Bo)(Bo)(Bo)(2)(Bo)Bo’
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge über Kupplung: X60: 107,1 m
X61/X62: 74,3 m
Höhe: 4280 mm
Breite: 3.258 mm
Höchstgeschwindigkeit: X60/X61: 160 km/h
X62: 180 km/h
Beschleunigung: 1,12 m/s² von 0-80 km/h
Stromsystem: 15 kV, 16 2/3 Hz
Antrieb: 12 x 250 kW
Sitzplätze: 374
Stehplätze: 565
Fußbodenhöhe: 760 mm
Niederfluranteil: 92 %

Die Triebzüge Alstom Coradia Nordic gehören zur Fahrzeugfamilie modularer, vollständig niederfluriger Nahverkehrs-Gliedertriebzüge Alstom Coradia LIREX (Die Abkürzung LIREX steht für Leichter, innovativer Regionalexpress[1]), des Herstellers Alstom Transport Deutschland, vormals Alstom LHB, Salzgitter, vormals Linke-Hofmann-Busch, Waggon-Fahrzeug-Maschinen GmbH. Das erste Fahrzeug dieser Familie war der auf radial einstellenden Einzelachsfahrwerken fahrende LIREX der DB-Baureihe 618, welcher ursprünglich als Erprobungsträger für neue Technik im Nahverkehr dienen sollte. Ziel war ein modularer Triebzug mit elektrischem, dieselelektrischem oder Hybridantrieb in Leichtbauweise.

Aus dem Konzept ist durch Fortentwicklung eine Familie von vollständig niederflurigen Triebzügen mit konventionellen Enddrehgestellen und Jakobs-Drehgestellen zwischen den Mittelwagen entstanden. Dabei wurde zuerst die für den Betrieb in nordischen Ländern geeignete Unterfamilie Coradia Nordic entwickelt und später daraus die Unterfamilie Coradia Continental für den Eisenbahn-Betrieb in Mitteleuropa abgeleitet.

Bauarten[Bearbeiten]

Die Alstom Coradia Nordic sind in verschiedenen Bauarten an schwedische Betreiber verkauft worden:

Bauart Verkehrsgesellschaft Betreiber Anzahl Lieferung Bemerkungen
X60 SL Stockholmståg 83 2005–2008, 2012
X61 Skånetrafiken Arriva 69 2009–2011
X61 Östgötatrafiken DB 5 2010
X61 Jönköpings Länstrafik DB 2 2010
X61 Västtrafik SJ 22 2010–2012
X62 Norrtåg DB und SJ 12 2010–2012 Bistroabteil

Die Züge werden bei Alstom Transport Deutschland in Salzgitter konstruiert und hergestellt.

X60[Bearbeiten]

Als erstes Serienfahrzeug der Lirex-Familie entstand der sechsteilige elektrische Triebzug Alstom Coradia Nordic X60 für AB Storstockholms Lokaltrafik (SL), von dem 71 Stück geliefert wurden. Die X60 der SL sind 107,1 m lange sechsteilige S-Bahn-Triebzüge, die auf sieben zweiachsigen Drehgestellen fahren. Sie haben 374 Sitzplätze und 530 Stehplätze. Im Betrieb werden in der Regel zwei X60 zu einem Verbund zusammengekoppelt, sodass ein Zug fast 2.000 Personen auf einmal befördern kann.

Zu den technischen Parametern gehört, dass die Bödenhöhe bei 760 mm ü SO auf 92 % der Wagenfläche beträgt - im Durchgang steigt es auf 830 mm an und erreicht maximal 1080 mm. Die Triebzüge sind für 160 km/h ausgelegt; im Betrieb in Stockholm wird mit höchstens 140 km/h gefahren, da die Fahrzeuge in einem gemeinsamen Umlaufplan mit den älteren Triebzügen der Bauart X10 eingesetzt werden. Tempo 80 wird binnen 20 Sekunden erreicht. Die sechsteiligen Triebzüge haben 374 Sitzplätze und 565 Stehplätze. Die Züge sind 3258 mm breit und haben eine Höhe von 4280 mm ü SO bei einer Gesamtlänge von 107,1 m.[2]

Die Fahrzeuge werden komplett in Salzgitter hergestellt. Zulieferer sind SMA (Niestetal) für die Hilfsbetriebeumrichter, Faiveley Transport (ehemals HAGENUK - Hanseatische Apparatebaugesellschaft Neufeldt und Kuhnke) bzw. MAB (Maschinen- und Apparatebau) (Schkeuditz) für die Klimaanlagen der Fahrgasträume und Fahrerräume sowie Faiveley Transport (Witten) für die Bremsausrüstung, KNORR-Frensistemi (Florenz) oder BFG (Bahrain) für die Toiletten und die Franz Kiel GmbH & Co. KG (Nördlingen) für die Fahrgastsitze.

Im Mai 2010 wurde ein neuer Auftrag über 12 weitere X60 erteilt, die ab 2012 zwischen Stockholm und Uppsala verkehren sollen.[3]

Teile dieses Artikels scheinen seit 2012 nicht mehr aktuell zu sein. Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Wikipedia:WikiProjekt Ereignisse/Vergangenheit/2012


X61 / X62[Bearbeiten]

X61 der Skånetrafiken

Nachdem die ersten Fahrzeuge bei SL in Betrieb sind, wurden weitere, ähnliche Fahrzeuge von anderen Eisenbahngesellschaften in Schweden bestellt. Bei diesen Aufträgen handelt es sich um kürzere, vierteilige Versionen, die als X61 und X62 bezeichnet werden.

Skånetrafiken hat für die gewonnene Ausschreibung des Pågatåg-Regionalzugverkehrs in Schonen 49 als X61 bezeichnete vierteilige Coradia Nordic zu einem Gesamtpreis von ca. 245 Mio. Euro bei Alstom LHB bestellt.[4] Der erste Zug soll 2009 und der letzte 2011 fertiggestellt werden. Die Züge erhalten einen noch niedrigeren Fußboden und völlig neu gestaltete Innenräume, bei denen die Anzahl der Sitze pro Wagen etwas geringer ist und der Gang teilweise breiter ist als in den X60-Zügen. Diese Lieferungen verzögerten sich wegen Qualitätsproblemen. Der erste Zug wurde in März 2010 geliefert. Die Fahrzeuge sind seit Herbst 2010 im Planeinsatz.

Östgötatrafiken hat im März 2008 weitere fünf vierteilige Züge für den Verkehr in der Region Östergötland bestellt.[5] Jönköpings Länstrafik AB hat im Juni 2008 Alstom einen Auftrag über die Lieferung von zwei Regionalzügen vom Typ Coradia Nordic erteilt.[6] Diese sieben Züge sind seit Ende 2010 zwischen Norrköping und Jönköping in Passagierverkehr eingesetzt.

Norrtåg hat im Oktober 2008 elf vierteilige, wegen der höheren Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h als X62 bezeichnete Züge, für Verkehre in Västernorrlands län und Västerbottens län (Nordschweden) bestellt.[7] Die Züge werden auch ein Bistroabteil aufweisen. Die Züge sollen die neue Strecke zwischen Sundsvall-Umeå sowie die bestehenden Strecken Sundsvall-Östersund-Storlien, Umeå-Luleå und Luleå-Kiruna bedienen. Die Lieferung der Züge soll sich von Herbst 2010 bis Ende 2012 erstrecken.

Västtrafik hat im Dezember 2008 elf vierteilige X61 für den S-Bahnverkehr ("Pendeltåg") in der Umgebung von Göteborg bestellt.[7] Die Züge für Västtrafik werden als komfortable S-Bahnzüge auf den Strecken Kungsbacka-Göteborg-Alingsås sowie Göteborg-Älvängen verkehren. Die Züge werden vom Herbst 2010 bis Ende 2012 ausgeliefert. Västtrafik hat im Dezember 2010 elf weitere vierteilige X61 bestellt.

Nach einer Pressemitteilung von Alstom umfassen die Aufträge von Norrtåg und Västtrafik insgesamt 23 Fahrzeuge. [7]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Nagelneue Triebzüge mit großem Sitzplatz-Angebot. In: DB Welt, Ausgabe März 2008, S. 14
  2. Coradia Lirex - Stockholm Transport renews its commuter fleet (Project Story) (PDF; 466 kB) Alstom. 2004. Abgerufen am 23. November 2012.
  3. Alstom Sweden PR, 12. Mai 2010: Alstom liefert 12 Regionalzüge Coradia Nordic in Schweden
  4. Alstom PR, 7. Dezember 2006: Skånetrafiken wählt ALSTOM für die Lieferung von Regionalzügen im Wert von 240 Millionen Euro in Schweden
  5. Alstom PR, 19. März 2008: Alstom unterzeichnet Auftrag im Wert von 27,5 Millionen Euro für die Lieferung von 5 Regionalzügen vom Typ Coradia Nordic nach Schweden
  6. Alstom PR, 3. Juni 2008: Alstom unterzeichnet Auftrag im Wert von 12 Millionen Euro für die Lieferung von 2 Regionalzügen vom Typ Coradia Nordic
  7. a b c Alstom PR, 12. Dezember 2008: Alstom liefert 23 Regionalzüge Coradia Nordic für Schweden

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Alstom X60 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Alstom X61 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Alstom X62 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien