Alt Bukow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Alt Bukow
Alt Bukow
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Alt Bukow hervorgehoben
53.997511.60972222222238Koordinaten: 54° 0′ N, 11° 37′ O
Basisdaten
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern
Landkreis: Rostock
Amt: Neubukow-Salzhaff
Höhe: 38 m ü. NHN
Fläche: 15,13 km²
Einwohner: 464 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 31 Einwohner je km²
Postleitzahl: 18233
Vorwahl: 038294
Kfz-Kennzeichen: LRO, BÜZ, DBR, GÜ, ROS, TET
Gemeindeschlüssel: 13 0 72 002
Adresse der Amtsverwaltung: Panzower Landweg 1
18233 Neubukow
Webpräsenz: neubukow-salzhaff.de
Bürgermeister: Peter Woest
Lage der Gemeinde Alt Bukow im Landkreis Rostock
Rostock Schwerin Landkreis Mecklenburgische Seenplatte Landkreis Vorpommern-Rügen Landkreis Nordwestmecklenburg Landkreis Nordwestmecklenburg Landkreis Ludwigslust-Parchim Admannshagen-Bargeshagen Bartenshagen-Parkentin Börgerende-Rethwisch Hohenfelde (Mecklenburg) Nienhagen (Landkreis Rostock) Reddelich Retschow Steffenshagen Wittenbeck Baumgarten (Warnow) Bernitt Bützow Dreetz (Mecklenburg) Jürgenshagen Klein Belitz Penzin Rühn Steinhagen (Mecklenburg) Tarnow (Mecklenburg) Warnow (bei Bützow) Zepelin Broderstorf Klein Kussewitz Blankenhagen Poppendorf (Mecklenburg) Roggentin (bei Rostock) Broderstorf Thulendorf Altkalen Behren-Lübchin Boddin Finkenthal Gnoien Lühburg Walkendorf Behren-Lübchin Glasewitz Groß Schwiesow Gülzow-Prüzen Gutow Klein Upahl Kuhs Lohmen (Mecklenburg) Lüssow (Mecklenburg) Mistorf Mühl Rosin Plaaz Reimershagen Sarmstorf Diekhof Dolgen am See Hohen Sprenz Laage Wardow Dobbin-Linstow Hoppenrade Krakow am See Kuchelmiß Lalendorf Lalendorf Alt Sührkow Dahmen Dalkendorf Groß Roge Groß Wokern Groß Wüstenfelde Hohen Demzin Jördenstorf Lelkendorf Prebberede Schorssow Schwasdorf Sukow-Levitzow Thürkow Warnkenhagen Alt Bukow Am Salzhaff Bastorf Bastorf Biendorf (Mecklenburg) Carinerland Kirch Mulsow Rerik Bentwisch Blankenhagen Gelbensande Mönchhagen Rövershagen Benitz Bröbberow Kassow Rukieten Schwaan Vorbeck Wiendorf (Mecklenburg) Cammin (bei Rostock) Gnewitz Grammow Nustrow Selpin Stubbendorf (bei Tessin) Tessin (bei Rostock) Thelkow Zarnewanz Elmenhorst/Lichtenhagen Kritzmow Lambrechtshagen Papendorf (Warnow) Pölchow Stäbelow Ziesendorf Bad Doberan Dummerstorf Graal-Müritz Güstrow Kröpelin Kühlungsborn Neubukow Sanitz Satow TeterowKarte
Über dieses Bild

Alt Bukow ist eine Gemeinde im Westen des Landkreises Rostock in Mecklenburg-Vorpommern (Deutschland). Die Gemeinde wird vom Amt Neubukow-Salzhaff mit Sitz in der Stadt Neubukow verwaltet.

Geografie[Bearbeiten]

Die Gemeinde Alt Bukow liegt in einem Grundmoränengebiet zwischen der Hansestadt Wismar und der Stadt Bad Doberan, etwa 6 km südöstlich des Salzhaffs. Die nächstgelegene Stadt ist Neubukow (5 km). Bis Wismar sind es 15 km. Der Scharberg an der nördlichen Gemeindegrenze ist mit 54 m die höchste Erhebung, das Gemeindegebiet liegt auf einer durchschnittlichen Höhe von ca. 40 m. Im Dreieck Alt Bukow - Questin - Teschow liegt das einzige Waldgebiet der Gemeinde, die Questiner Tannen mit einer Größe von ca. 170 ha.

Zu Alt Bukow gehören die Ortsteile Bantow, Questin und Teschow .

Geschichte[Bearbeiten]

Erste Erwähnung findet die Kirche und der Pfarrer schon 1192 und 1220. In der Nähe der Gemeinde lag die mecklenburgische Landesburg Ilenburg. Ab 1303 wurden vom Heilig-Geist-Spital in Lübeck Ländereien um Alt Bukow aufgekauft. 1318 hatten die Lübecker Adelsfamilien Plessen, Preen und Stralendorff die Hoheitsrechte inne. Im 18. Jahrhundert wurden diese Hoheitsrechte bestritten und 1803 fielen die Ländereien an das Land Mecklenburg und Alt Bukow gehörte damit dem großherzoglichen Domanialverband an.

Politik[Bearbeiten]

Gemeindevertretung[Bearbeiten]

Der Gemeinderat besteht aus 8 Mitgliedern. Die Wahl zum Gemeinderat am 7. Juni 2009 hatte folgende Ergebnisse[2]:

Partei/Bewerber Prozent Sitze
Wählergruppen 82,4 6
SPD 9,6 1
CDU 8,0 1

Wappen[Bearbeiten]

Das Wappen wurde am 15. Mai 2000 durch das Innenministerium genehmigt und unter der Nr. 207 der Wappenrolle von Mecklenburg-Vorpommern registriert.

Blasonierung: „In Grün eine goldene Buche mit vier Wurzeln und vier beblätterten Ästen, begleitet: oben von einem von Rot und Gold geteilten Dreieckschild mit zwei schräg gekreuzten Bischofsstäben in verwechselten Farben; vorn von einem von Silber und Rot geteilten Dreieckschild; hinten von einem dreifach von Silber und Rot geteilten Dreieckschild.“

Das Wappen wurde nach einer Idee des Alt Bukowers Mathias Selk von dem Schweriner Heraldiker Heinz Kippnick gestaltet.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Siehe auch Liste der Baudenkmale in Alt Bukow

  • Die frühgotische, einschiffige Kirche stammt in den ältesten Teilen aus dem 14. Jahrhundert und wurde aus Feld- und Backstein errichtet und später um zwei Joche erweitert. Vermutlich gab es einen Vorgängerbau aus Holz. Es ist ein Bau mit einem wuchtigen Westturm. Der neugotische Altaraufsatz wurde bei Renovierungsarbeiten 1950 entfernt. Interessant ist das dreiteilige Glasfenster von Lothar Mannewitz. Es thematisiert die Auferstehung Christi. Die Kirche wurde von 1994 bis 1997 saniert. 2000/2001 folgten Restaurierungsarbeiten am gotischen Seitenaltar und an der Frieseorgel.
  • Der Bahnhof von Teschow aus dem 19. Jahrhundert steht unter Denkmalschutz.

Verkehr[Bearbeiten]

Bahnstation Teschow

Durch das Gemeindegebiet führt die Bundesstraße 105 und die Bahnstrecke Rostock–Wismar mit einem Haltepunkt in Teschow. Über die B 105 ist die A 20 (Autobahnkreuz Wismar) in 15 Kilometern zu erreichen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistisches Landesamt M-V – Bevölkerungsentwicklung der Kreise und Gemeinden 2013 (XLS-Datei) (Einwohnerzahlen in Fortschreibung des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Wahlergebnis der Landeswahlleiterin auf den Seiten des Statistischen Amtes (PDF; 1,2 MB)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Alt Bukow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien