Altchinesische Sprache

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Altchinesische Sprache
Zeitraum Zhou-Dynastie

Ehemals gesprochen in

China
Linguistische
Klassifikation
Altchinesische Bronzeinschrift

Als Altchinesisch (auch archaisches Chinesisch) wird im Allgemeinen die chinesische Sprache der Zhou-Dynastie in der Zeit vor 256 v. Chr. bezeichnet, wobei die Definition je nach Sichtweise variiert.

In der historischen Phonologie des Chinesischen wird mit „Altchinesisch“ diejenige Entwicklungsstufe der Sprache bezeichnet, deren Phonologie in den Reimen des Shi Jing und in den ältesten Zeichen der chinesischen Schrift fassbar ist, während aus syntaktischer Sicht die gesamte Sprache bis zum Beginn der Qin-Dynastie unter diesem Namen zusammengefasst ist. Die älteste Form des Chinesischen findet sich in den Orakelknocheninschriften aus der späteren Shang-Dynastie. Aus der frühen oder westlichen Zhou-Dynastie (11. Jahrhundert v. Chr. − 771 v. Chr.) und der Zeit der Frühlings- und Herbstannalen (bis 481 v. Chr.) stammen sowohl Inschriften, insbesondere auf Bronzegefäßen, als auch erste literarische Werke wie die Gedichtsammlung des Shi Jing und die älteren Teile des Shujing. Die letzte Stufe des Altchinesischen ist das klassische Chinesisch, die Sprache der Zeit der Streitenden Reiche (5.–3. Jahrhundert v. Chr.), die als Literatursprache bis in die Neuzeit Verwendung fand.

Durch einige syntaktische Eigenschaften wird das Altchinesische von seinem Nachfolger, dem Mittelchinesischen abgegrenzt. Es finden sich jedoch auch innerhalb des Altchinesischen Unterschiede. So besaß es ursprünglich eine Kopula 惟, 唯, 隹, 維 wéi, die im Klassischen Chinesisch auf die Bedeutung „nur“ reduziert wurde. Umgekehrt stellt etwa die Konjunktion 而 ér „dann“ eine Innovation des jüngeren Altchinesisch dar.

Einzelnachweise[Bearbeiten]


Literatur[Bearbeiten]

Siehe auch das Literaturverzeichnis des Artikels Klassisches Chinesisch.

  • William H. Baxter: A Handbook of Old Chinese Phonology. Trends in Linguistics, Studies and monographs No. 64 Mouton de Gruyter, Berlin / New York 1992. ISBN 3-11-012324-X.
  • W. A. C. H. Dobson: Early Archaic Chinese. A Descriptive Grammar. University of Toronto Press, Toronto 1962 (behandelt die Sprache des 11. und 10. Jahrhunderts v. Chr.)
  • Guan, Xiechu (管燮初): 西周金文語法研究. (Studien zur Grammatik der Bronzeinschriften der Westlichen Zhou-Dynastie) Peking, 1981
  • Edwin G. Pulleyblank: Outline of a Classical Chinese Grammar (Vancouver, University of British Columbia Press 1995); ISBN 0-7748-0505-6 / ISBN 0-7748-0541-2.
  • Axel Schuessler: A dictionary of early Zhou Chinese. University of Hawaii Press, Honolulu 1987, ISBN 0-8248-1111-9. (behandelt die Sprache der Westlichen Zhou-Dynastie, des Shi Jing und des Shujing)
  • Axel Schuessler: ABC Etymological Dictionary of Old Chinese (ABC Chinese Dictionary Series). University of Hawaii Press, Honolulu 2006, ISBN 978-0-8248-2975-9.
  • Dan Xu: Typological change in Chinese syntax. Oxford University Press, Oxford 2007, ISBN 0-19-929756-8.
  • Laurent Sagart: The roots of Old Chinese. Current Issues in Linguistic Theory 184. Mouton de Gruyter, Amsterdam 1999. ISBN 90-272-3690-9/1-55619-961-9
  • Zhou Fagao (周法高): 中國古代語法. (Grammatik des Altchinesischen) Taipei, 1959-62

Weblinks[Bearbeiten]