Altdeutscher Schäferhund

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Icon tools.svg
Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung des Portals Hund zur Verbesserung eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Hundeartikel auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, diesen Artikel zu verbessern! Artikel, die nicht signifikant verbessert werden, können gegebenenfalls gelöscht werden. Bitte hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich an der Diskussion!
Altdeutscher Schäferhund
Altdeutscher Schäferhund
Nicht von der FCI anerkannt
Ursprung:

Deutschland

Alternative Namen:

Langstockhaariger Deutscher Schäferhund

Widerristhöhe:

Rüde: 60–65 cm
Hündin: 55–60 cm

Gewicht:

Rüde: 30–40 kg
Hündin: 22–32 kg

Liste der Haushunde

Der Altdeutsche Schäferhund ist eine Hunderasse, die sich aus der Langhaarvariante des Deutschen Schäferhundes entwickelte. Er ist als Rasse von der FCI nicht anerkannt. Seit 2010 wird daneben der Typ Langstockhaar als Variante des Deutschen Schäferhunds anerkannt.

Herkunft und Geschichte[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Mit dem Begriff Altdeutscher Schäferhund wird heute im allgemeinen Sprachgebrauch überwiegend der Deutsche Schäferhund mit längerem Deckhaar bezeichnet. Dieser wird in unterschiedlichen Verbänden gezüchtet.

Der Grund ist in der Geschichte des Deutschen Schäferhundes zu finden. Nachdem der Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) beschlossen hatte, dass der langstockhaarige Typ nicht mehr zur Zucht zugelassen werden solle, gründeten einige Züchter einen eigenen Zuchtverein, um den langhaarigen oder langstockhaarigen Typ durch eigene Zucht zu erhalten. Als Name wurde "Altdeutscher Schäferhund" verwendet.

Der SV beschloss, den langstockhaarigen Typ ab 2010 wieder zur Zucht zuzulassen.[1]

Ursprünglich bezeichnet der Begriff Altdeutscher Schäferhund einige alte Schäferhund-Schläge, die nicht in der Zucht des Deutschen Schäferhundes aufgegangen und jetzt unter dem Oberbegriff Altdeutsche Hütehunde zusammengefasst sind.[2] Dessen ungeachtet findet die ursprüngliche Bezeichnung weiterhin Verwendung.[3]

Beschreibung[Bearbeiten]

Das Aussehen entspricht in etwa dem des Deutschen Schäferhundes, jedoch ist sein Fell lang mit weicher Unterwolle. Er hat langes Fell, sogenannte Fahnen, an den Ohren, Läufen und der buschigen Rute, an den Keulen eine deutliche Hose und am Hals eine Mähne. Die Farben sind die gleichen wie beim Deutschen Schäferhund.

Wesen[Bearbeiten]

Sein Wesen entspricht dem des Deutschen Schäferhundes mit kürzerem Stockhaar.

Verwendung[Bearbeiten]

Wie der Deutsche Schäferhund wird er als Schutz-, Gebrauchs-, Hüte- und Begleithund eingesetzt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Altdeutscher Schäferhund – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Standard Deutscher Schäferhund, Variante Langhaarig (MS Word; 281 kB)
  2. Arbeitsgemeinschaft zur Zucht Altdeutscher Hütehunde. Altdeutschehuetehunde.de. Abgerufen am 25. September 2010.
  3. Altdeutscher Hütehunde auf Gut Herbigshagenetwa hier