Altenmünster

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Gemeinde Altenmünster im Regierungsbezirk Schwaben, für das Dorf Altenmünster in Franken siehe Altenmünster (Stadtlauringen).
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Altenmünster
Altenmünster
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Altenmünster hervorgehoben
48.46527777777810.591666666667435Koordinaten: 48° 28′ N, 10° 36′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Schwaben
Landkreis: Augsburg
Höhe: 435 m ü. NHN
Fläche: 41,3 km²
Einwohner: 3811 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 92 Einwohner je km²
Postleitzahl: 86450
Vorwahl: 08295
Kfz-Kennzeichen: A
Gemeindeschlüssel: 09 7 72 115
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Rathausplatz 1
86450 Altenmünster
Webpräsenz: www.altenmuenster.de
Bürgermeister: Bernhard Walter (SPD / Unabhängige Wähler)
Lage der Gemeinde Altenmünster im Landkreis Augsburg
Ammersee Baden-Württemberg Augsburg Landkreis Aichach-Friedberg Landkreis Dachau Landkreis Dillingen an der Donau Landkreis Donau-Ries Landkreis Fürstenfeldbruck Landkreis Günzburg Landkreis Landsberg am Lech Landkreis Ostallgäu Landkreis Starnberg Landkreis Unterallgäu Landkreis Neuburg-Schrobenhausen Schmellerforst Adelsried Allmannshofen Altenmünster Aystetten Biberbach (Schwaben) Bobingen Bonstetten (Schwaben) Diedorf (Schwaben) Dinkelscherben Ehingen (Landkreis Augsburg) Ellgau Emersacker Fischach Gablingen Gersthofen Gessertshausen Graben (Lechfeld) Großaitingen Heretsried Hiltenfingen Horgau Kleinaitingen Klosterlechfeld Königsbrunn Kühlenthal Kutzenhausen Langenneufnach Langerringen Langweid am Lech Meitingen Mickhausen Mittelneufnach Neusäß Nordendorf Oberottmarshausen Scherstetten Schwabmünchen Stadtbergen Thierhaupten Untermeitingen Ustersbach Walkertshofen Wehringen Welden Westendorf (Landkreis Augsburg) ZusmarshausenKarte
Über dieses Bild

Altenmünster ist eine Gemeinde im schwäbischen Landkreis Augsburg.

Geographie[Bearbeiten]

Altenmünster liegt in der Region Augsburg.

Es existieren folgende Gemarkungen:

Geschichte[Bearbeiten]

Altenmünster kam im 9. Jahrhundert zum Kloster Ellwangen, 1262 dann zum Kloster Oberschönenfeld des Hochstifts Augsburg. Zusamzell gehörte dem Domstift Augsburg. Seit dem Reichsdeputationshauptschluss von 1803 gehört der Ort zu Bayern. Im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 die Gemeinde Altenmünster. 1862 bis 1929 gehörte Altenmünster zum Bezirksamt Zusmarshausen und ab 1929 zum Bezirksamt Wertingen, das ab 1939 dann als Landkreis Wertingen bezeichnet wurde.

Eingemeindungen[Bearbeiten]

Die Gemeinde Hennhofen wurde am 1. Juli 1972 im Zuge der Gemeindegebietsreform eingemeindet.[2] Am 1. Mai 1978 kamen die bisher selbstständigen Gemeinden Baiershofen, Eppishofen, Hegnenbach (ohne den Gemeindeteil Rischgau), Neumünster, Unterschöneberg und Zusamzell mit Eingemeindungsverträgen freiwillig zur Einheitsgemeinde Altenmünster hinzu.[3]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

  • 1961: 3001 Einwohner[3]
  • 1970: 3096 Einwohner[3]
  • 1987: 3385 Einwohner
  • 2005: 3802 Einwohner
  • 2011: 3782 Einwohner

Politik[Bearbeiten]

Bürgermeister ist Bernhard Walter (SPD/Unabhängige Wähler). Er wurde im Jahr 2002 Nachfolger von Günter Würmseher (CSU/Unabhängige Bürger).

Sitzverteilung im 16-köpfigen Gemeinderat (Stand Kommunalwahl 2008):

  • SPD/Unabhängige Wähler: 7 Sitze
  • CSU/Unabhängige Bürger: 6 Sitze
  • Freie Wähler: 3 Sitze

Die Gemeindesteuereinnahmen betrugen im Jahr 1999 umgerechnet 1,631 Millionen Euro, davon betrugen die Gewerbesteuereinnahmen (netto) umgerechnet 250.000 Euro.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Michael im Ortsteil Violau zählt zu den wichtigsten, künstlerisch sehr bedeutsamen Bauten im Raum Augsburg.

In Violau befindet sich außerdem das Bruder-Klaus-Heim (Schullandheim der Diözese Augsburg) mit einer Sternwarte.

Baudenkmäler[Bearbeiten]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Wirtschaft sowie Land- und Forstwirtschaft[Bearbeiten]

Es gab 1998 im Bereich der Land- und Forstwirtschaft keine, im produzierenden Gewerbe 408 und im Bereich Handel und Verkehr keine sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort. In sonstigen Wirtschaftsbereichen waren am Arbeitsort 96 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Wohnort gab es insgesamt 1.422. Im verarbeitenden Gewerbe (sowie Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden) gab es zwei, im Bauhauptgewerbe elf Betriebe. Zudem bestanden im Jahr 1999 75 landwirtschaftliche Betriebe mit einer landwirtschaftlich genutzten Fläche von 1.242 ha. Davon waren 617 ha Ackerfläche und 625 ha Dauergrünfläche.

Die Firma Wiedemann & Reichhardt Maschinen- und Fahrzeugbau GmbH ist das größte Unternehmen am Ort mit ca. 60 Mitarbeitern. Sie stellt umwelttechnische Produkte her und hat sich schwerpunktmäßig auf Kanalreinigung mittels Wasserrecycling spezialisiert. Der Geschäftsführer Karl Wiedemann entwickelte 1977 das weltweit erste Kanalreinigungsfahrzeug mit Wasserrecycling.

Bildung[Bearbeiten]

Es gibt folgende Einrichtungen (Stand: 2013):

  • Kinderkrippe Altenmünster mit 15 Plätzen
  • Kinderkrippe Zusamzell mit 14 Plätzen
  • Kindergarten Altenmünster mit 52 Plätzen
  • Kindergarten Zusamzell mit 75 Plätzen
  • Grundschule Altenmünster mit 4 Regel- und 2 Kombinationsklassen, 121 Schülern und 11 Lehrern

Die Grundschule wurde 2012 von der Stiftung Bildungspakt Bayern mit dem i.s.i.-Preis für innovative mediale Unterrichtsformen ausgezeichnet. Außerdem wurde sie 2012 vom bayrischen Kultusministerium in das Projekt Referenzschule für Medienbildung berufen.

Sonstiges[Bearbeiten]

Brauerei und Gasthöfe[Bearbeiten]

Im Kernort Altenmünster befand sich die Brauerei Hämmerle. Sie wurde im April 2005 abgerissen. Erhalten ist nur der Gasthof. Aus der Fusion der Brauerei Hämmerle mit der Sailerbrauerei von Gerd H. Borges in Leuterschach entstand die Unternehmensgruppe Altenmünster, welche 2002 von der Allgäuer Brauhaus übernommen wurde (seit 2003 Teil der Radeberger Gruppe); die Mainzer Aktien Bierbrauerei (Binding-Gruppe, seit 2002 Radeberger Gruppe der Dr. August Oetker) übernahm die von Sailerbräu Franz Sailer gehaltenen Markenrechte an der Marke für das Altenmünster Brauer Bier.[4] Die zur Firmengruppe Altenmünster gehörende Gesellschaft Kronenbräu Brauhaus zu Altenmünster wurde nicht mitveräußert.

Seniorenheim Haus Zusamaue[Bearbeiten]

Im Frühjahr 2013 wurde das Pflegeheim Zusamaue mit 56 Plätzen in 4 Wohngruppen eröffnet. Jede Wohngruppe verfügt über einen eigenen Speise- und Gemeinschaftsraum. Der Einrichtung liegt ein Hausgemeinschaftskonzept von BeneVit zugrunde.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Altenmünster – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom 18. September 2014 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C.H.Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 594.
  3. a b c  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/ Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 767 und 768.
  4. Markenregister