Alternate Reality

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alternate Reality ist eine Serie von Fantasy-Computer-Rollenspielen des Spieleentwicklers Philip Price. Von den sieben geplanten Folgen sind jedoch lediglich zwei (The City und The Dungeon) im Vertrieb von Datasoft erschienen. Beide Spiele waren bei Erscheinen im Bereich der Computer-Rollenspiele hinsichtlich Grafik und Spielatmosphäre richtungsweisend.

The City[Bearbeiten]

Zunächst nur für Atari 800 (XL/XE) programmiert und 1985 veröffentlicht, entwickelte sich das Spiel innerhalb kürzester Zeit zu einem Verkaufsschlager. Wesentlich dazu bei trugen der epische Vorspann, die atmosphärische Musikuntermalung durch Gary Gilbertson, ein ausgeklügeltes Spielsystem, mannigfache Interaktionsmöglichkeiten mit der Spielewelt sowie die damals neuartige echtzeitbasierte pseudo-dreidimensionale grafische Umsetzung.

Entführt von einem Raumschiff in eine Stadt auf einem fremden Planeten versucht der Spieler in The City seinen Charakter für die Abenteuer in den weiteren Alternate Reality-Folgen vorzubereiten. Dazu zählt beispielsweise das Zusammenstellen einer möglichst guten Ausrüstung und das Erreichen einer hohen Erfahrungsstufe.

Aufgrund des großen Erfolges, wurde The City auf fast alle damals gängigen 8-Bit und 16-Bit Computersysteme portiert. Zudem gab Datasoft zur Unterstützung und Information der Spieler eine begleitende und abonnierbare Broschüre namens Alternate Reality Newsletter heraus.

The Dungeon[Bearbeiten]

Wegen geschäftlicher Differenzen zwischen Datasoft und Philip Price wurde der zweite Teil, The Dungeon, hauptsächlich von Ken Jordan und Dan Pinal konzipiert und programmiert. Wie auch schon beim ersten Teil übernahm Gary Gilbertson die Kreation der Spielemusiken. Die Veröffentlichung erfolgte 1987, zunächst nur für die Atari 8-Bit Computer.

Das Spielgeschehen wurde in The Dungeon in die Unterwelt der Stadt verlagert. Spieler, die beide Teile besaßen, konnten sich frei zwischen den beiden Spielen hin- und herbewegen, sodass die beiden Spiele wie ein einziges großes Spiel funktionierten.

Weitere Teile[Bearbeiten]

Gemäß Philip Price sollten es die unveröffentlichten Teile dem Spieler gestatten, seine Rückkehr zum Heimatplaneten vorzubereiten und schließlich anzutreten.

Weblinks[Bearbeiten]