Altersbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Altersbach (Begriffsklärung) aufgeführt.
Wappen Deutschlandkarte
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Altersbach
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Altersbach hervorgehoben
50.70277777777810.544166666667475Koordinaten: 50° 42′ N, 10° 33′ O
Basisdaten
Bundesland: Thüringen
Landkreis: Schmalkalden-Meiningen
Verwaltungs-
gemeinschaft:
Haselgrund
Höhe: 475 m ü. NHN
Fläche: 3,15 km²
Einwohner: 493 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 157 Einwohner je km²
Postleitzahl: 98587
Vorwahl: 036847
Kfz-Kennzeichen: SM, MGN
Gemeindeschlüssel: 16 0 66 001
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstr. 25
98587 Altersbach
Webpräsenz: www.altersbach.net
Bürgermeister: Horst Schäfer (Freie Liste)
Lage der Gemeinde Altersbach im Landkreis Schmalkalden-Meiningen
Altersbach Aschenhausen Belrieth Benshausen Bermbach Birx Breitungen Brotterode-Trusetal Christes Dillstädt Einhausen (Thüringen) Ellingshausen Erbenhausen Fambach Floh-Seligenthal Frankenheim/Rhön Friedelshausen Grabfeld (Gemeinde) Grabfeld Henneberg (Thüringen) Hümpfershausen Kaltensundheim Kaltenwestheim Kühndorf Leutersdorf Mehmels Meiningen Meiningen Melpers Metzels Neubrunn Oberhof Oberkatz Obermaßfeld-Grimmenthal Oberschönau Oberweid Oepfershausen Rhönblick Rippershausen Ritschenhausen Rohr Rosa Roßdorf (Thüringen) Rotterode Schmalkalden Schwallungen Schwarza Springstille Steinbach-Hallenberg Stepfershausen Sülzfeld Unterkatz Untermaßfeld Unterschönau Unterweid Utendorf Vachdorf Viernau Wahns Wallbach Walldorf (Werra) Wasungen Wölfershausen Zella-Mehlis ThüringenKarte
Über dieses Bild
Altersbach

Altersbach ist eine Gemeinde im Landkreis Schmalkalden-Meiningen in Thüringen. Sie gehört der Verwaltungsgemeinschaft Haselgrund an, die ihren Verwaltungssitz in der Gemeinde Viernau hat.

Geografie[Bearbeiten]

Die Gemeinde liegt am Südhang des Thüringer Waldes.

Geschichte[Bearbeiten]

Im "Frankensteiner Kaufbrief" von 1330, in dem die Herren von Frankenstein einen Großteil ihrer Besitzungen an die mit ihnen verwandten Grafen von Henneberg-Schleusingen veräußerten, wird auch ein Dorf „Alharts“ genannt, hinter dem man das heutige Altersbach vermutet.[2] Erstmals wurde der Ort im Jahr 1340 als Wüstung mit dem Namen Altusbach erwähnt. Über die frühe Geschichte des Ortes und den Grund, warum er 1340 wüstgefallen war, ist nichts bekannt. Seine Gründung dürfte jedoch auf den schon früh betriebenen Bergbau im Arzberg und die nahe historische Straße durch den Thüringer Wald zurückzuführen sein. Im 12. Jahrhundert gelangte der Ort wohl mit dem umliegenden Gebiet als hennebergischer Besitz zum Amt Schmalkalden, welches seit 1360 unter hennebergisch-hessischer Doppelherrschaft stand und nach dem Aussterben der Henneberger 1583 komplett an die Landgrafschaft Hessen-Kassel fiel. 1791 wurde der Ort dem Amt Hallenberg in der Herrschaft Schmalkalden angegliedert. Altersbach war bis ins 19. Jahrhundert fast rein landwirtschaftlich geprägt, dann erlangte das Nagelschmiedehandwerk im Ort Bedeutung, und nach Einsetzen der Industrialisierung im späten 19. Jahrhundert wurde der Ort zur Pendlersiedlung für Industriearbeiter im benachbarten Steinbach-Hallenberg. 1891 erhielt Altersbach einen Eisenbahn-Haltepunkt.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl (31. Dezember):

  • 1994: 642
  • 1995: 638
  • 1996: 630
  • 1997: 614
  • 1998: 613
  • 1999: 603
  • 2000: 594
  • 2001: 591
  • 2002: 577
  • 2003: 573
  • 2004: 565
  • 2005: 559
  • 2006: 547
  • 2007: 552
  • 2008: 538
  • 2009: 533
  • 2010: 528
  • 2011: 516
  • 2012: 497
  • 2013: 493
Datenquelle: Thüringer Landesamt für Statistik

Politik[Bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten]

Der Gemeinderat aus Altersbach setzt sich aus acht Mitgliedern der Freien Liste Altersbach zusammen. (Stand: Kommunalwahl am 7. Juni 2009)

Bürgermeister[Bearbeiten]

Der ehrenamtliche Bürgermeister Horst Schäfer wurde am 28. November 1999 erstmals gewählt und am 27. Juni 2004 sowie am 6. Juni 2010 wiedergewählt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Thüringer Landesamt für Statistik – Bevölkerung der Gemeinden, erfüllenden Gemeinden und Verwaltungsgemeinschaften nach Geschlecht in Thüringen (Hilfe dazu)
  2. "Steinbach unter Hallenberg - Geschichte einer hessisch-thüringischen Stadt" von Peter Heckert (pdf), 1990; S.13

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Altersbach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien