Altes Theater (Leipzig)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Alte Theater in Leipzig
Links im Hintergrund die Reformierte Kirche (1906)

Das Alte Theater war die erste Theaterbühne in Leipzig. Es stand am Richard-Wagner-Platz, der zuvor Fleischerplatz/Theaterplatz und davor Rannische Bastei hieß.

Das Theater auf der Rannischen Bastei wurde im Auftrag des Kaufmanns Benedikt Zehmisch 1766 von Georg Rudolph Fäsch (1710–1787) auf den Fundamenten der Stadtmauer erbaut. Es hatte auf drei Rängen und Logen 1186 Sitzplätze und Stehparkett. Die Eröffnung fand am 7. Oktober desselben Jahres mit der Tragödie Hermann von Johann Elias Schlegel statt, sowie einem Ballett und einer Komödie. Johann Wolfgang von Goethe wohnte der Eröffnung als Zuschauer bei und Gotthold Ephraim Lessing 1768 einer Aufführung seines Lustspiels Minna von Barnhelm. Johann Adam Hiller ließ hier seine Singspiele aufführen.

Das Theater am Brühl

1796 und 1802 erfolgten Umbauten und Erweiterungen. 1817 wurde es schließlich von Friedrich Weinbrenner und Universitätsbaumeister Carl August Benjamin Siegel im klassizistischen Stil umgestaltet und am 26. August 1817 als Theater der Stadt Leipzig wiedereröffnet. Hier fanden dann 1828/29 auch u. a. die Uraufführungen von Heinrich Marschners Der Vampyr und Der Templer und die Jüdin statt. Von 1829 bis 1832 fungierte es als Sächsisches Hoftheater, anschließend kam die Leitung wieder in private Hand. Nach dem Bau des Neuen Theaters, 1868, wurde das Haus in Altes Theater umbenannt und nur noch für Schauspiel und kleinere Opern genutzt. Seit 1912 stand es abermals unter Verwaltung der Stadt Leipzig.

Am 7. Dezember 1912 fand hier die Uraufführung des Märchenspiels in 6 Bildern Peterchens Mondfahrt von Gerdt von Bassewitz statt, das dann ab 1915 als Buch mit Illustrationen ein Klassiker der deutschen Kinder- und Jugendliteratur wurde. Am 8. Dezember 1923 fand hier auch die Uraufführung von Bertolt Brechts Drama Baal statt. Sie löste einen Skandal aus.[1] Das Stück wurde auf Drängen des Oberbürgermeisters vom Spielplan wieder abgesetzt.

Während des Zweiten Weltkriegs, in der Nacht vom 3. auf den 4. Dezember 1943, zerstörte ein britischer Luftangriff viele kulturell bedeutsame Leipziger Bauten. Davon betroffen waren ebenso das Neue und das Alte Theater, dessen Ruine nach Kriegsende abgetragen wurde.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chronik 1923

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Altes Theater (Leipzig) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

51.34388888888912.372222222222Koordinaten: 51° 20′ 38″ N, 12° 22′ 20″ O