Altolamprologus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Altolamprologus
Altolamprologus calvus

Altolamprologus calvus

Systematik
Überordnung: Cichlomorphae
Ordnung: Cichliformes
Familie: Buntbarsche (Cichlidae)
Unterfamilie: Pseudocrenilabrinae
Tribus: Lamprologini
Gattung: Altolamprologus
Wissenschaftlicher Name
Altolamprologus
Poll, 1986

Altolamprologus (Lat.: „altus“ = hoch, also hoher Lamprologus) ist eine aus zwei beschriebenen Arten bestehende Gattung aus der Familie der Buntbarsche (Cichlidae). Sie sind endemisch im Tanganjikasee wo sie im Biotop der Fels- und Geröllufer leben. Sie werden im Deutschen wegen ihrer äußeren Ähnlichkeit mit den nicht näher verwandten Nanderbarschen (Nandidae) auch als Nanderbuntbarsche bezeichnet.

Merkmale[Bearbeiten]

Die Fische haben, als Anpassung an den Beutefang in schmalen Felsspalten, eine hochrückige, seitlich stark abgeflachte Gestalt. Das Maul ist tief gespalten und verläuft von der Maulspitze schräg nach unten. Es ist stark vorstülpbar (protaktil). Die Männchen werden 12 bis 13 Zentimeter lang, die Weibchen bleiben mit 7 Zentimeter wesentlich kleiner.

Wie die meisten Arten aus der Lamprologini Tribus brüten auch die Altolamprologus versteckt und legen ihre 100 bis 200 Eier in kleine Höhlen oder Spalten in die die Weibchen gerade hineinpassen.

Arten[Bearbeiten]

  • Altolamprologus calvus (Poll, 1978), hat 7 bis 8 dunkle Querbinden, Flossen mit glänzenden Punkten, Nackenschuppen nur unmittelbar vor der Rückenflosse.
  • Altolamprologus compressiceps (Boulenger, 1898), hat 6 bis 7 dunkle Querbinden, schwarze Flossen, Nackenschuppen vom hinteren Augenrand bis zur Rückenflosse. Von Altolamprologus compressiceps gibt es eine Farbvariante von der sambischen Küste des Tanganjikasees, mit leuchtend gelbem Kopf, der als Goldkopf-Compressiceps im Handel ist.
  • Eine bisher unbeschriebene Art, Altolamprologus sp. "Sumbu" kommt ebenfalls aus dem Süden des Tanganjikasee. Diese Tiere werden nur 5 bis 7 Zentimeter lang.
  • Die Forschung zeigt, das auch Neolamprologus fasciatus, eine Buntbarschart aus einer verwandten, nicht monophyletischen Gattung, die eine ähnliche Gestalt wie Altolamprologus aufweist, aber weniger hoch gebaut ist, der Gattung Altolamprologus zugerechnet werden muss [1].

Äußere Systematik[Bearbeiten]

Altolamprologus ist eine der wenigen sicher monophyletischen Gattung in der Tribus Lamprologini. Die Schwestergattung ist Lepidolamprologus, eine Gattung mit zylindrischer Körperform. Zusammen mit Lepidolamprologus, den basal stehenden „Schneckenbuntbarschen“ und einigen weiteren Lamprologus und Neolamprologus-Arten bildet Altolamprologus eine monophyletische Klade innerhalb der Lamprologini, die sich durch einen verknöcherten Lippenknorpel auszeichnet.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Claus Schaefer, Torsten Schröer (Hrsg.):Das große Lexikon der Aquaristik. Ulmer Verlag, Stuttgart 2004, ISBN 3-8001-7497-9.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Julia J. Day, Simona Santini & Jaime Garcia-Moreno: Phylogenetic relationships of the Lake Tanganyika cichlid tribe Lamprologini: The story from mitochondrial DNA. Molecular Phylogenetics and Evolution, Volume 45, Issue 2, November 2007, Pages 629-642 doi:10.1016/j.ympev.2007.02.025

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Altolamprologus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien