Altonaer Theater

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo Altonaer Theater

Das Altonaer Theater (bis zur Eingemeindung Altonas nach Hamburg Altonaer Stadttheater) ist ein privates Hamburger Theater, das Literatur auf die Bühne bringt. Von Klassikern, über internationale Bestseller, bis zu junger deutscher Literatur, ist alles dabei. So waren bereits „Anna Karenina“, „Der Steppenwolf“, „Die Vermessung der Welt“ oder „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand" zu sehen. Gezeigt werden Eigenproduktionen, Gastspiele und Sonderveranstaltungen. Seit 1995 ist Axel Schneider Intendant des Theaters.

Geschichte[Bearbeiten]

In dem 1783 „zur Muße der Bürger“ eröffneten Schauspielhaus an der Palmaille fanden Charakterkomödien und Dramen ihre ideale Spielstätte. Nach dem Krieg eröffnete 1876 das Haus in der Königstraße. Dort wurden verstärkt zeitgenössische Werke gespielt, was damals als große Ausnahme galt. 1943 fiel das Haus mit dem wunderschönen Theatersaal den Bomben zum Opfer.

Seit 1954 ist die Aula im ehemaligen „Haus der Jugend“ (Gewerbeschule) in der Museumstraße die neue Spielstätte. Der Gebäudekomplex wurde 1928-30 nach Plänen des Stadtbausenators Gustav Oelsner gebaut. Der im Stil des Neuen Bauens errichtete Stahlbetonbau steht im bewussten Kontrast zum Altonaer Rathaus und dem Museum.

Weblinks[Bearbeiten]

53.5489638888899.9343666666667Koordinaten: 53° 32′ 56,3″ N, 9° 56′ 3,7″ O