Altova XMLSpy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
XMLSpy
Entwickler Altova
Aktuelle Version 2015 sp1
(2014)
Betriebssystem Windows
Kategorie XML-Editor
Lizenz Proprietär
Deutschsprachig ja
XMLSpy

XMLSpy ist ein XML-Editor und eine integrierte Entwicklungsumgebung von Altova. XMLSpy ermöglicht Entwicklern das Erstellen von XML-basierten Webservice-Applikationen unter Verwendung von Technologien wie XML, XML Schema, XSLT, XPath, XQuery, WSDL und SOAP. XMLSpy ist auch als Plug-In für Microsoft Visual Studio und Eclipse erhältlich. XMLSpy ist mit geschätzten 2,3 Millionen Installationen Marktführer im Bereich der XML-Editoren[1], das Produkt wird 2-3 mal pro Jahr aktualisiert, um neuen Technologien wie zum Beispiel der viel diskutierten OOXML-Spezifikation von Ecma International Rechnung zu tragen.

Softwarefunktionen[Bearbeiten]

XMLSpy bietet mehrere Ansichten und Editierfunktionen für die folgenden Zwecke:

  • Erstellung und Bearbeitung von XML-Instanzdokumenten
  • Visuelle XML Schema-Entwicklung
  • Bearbeiten von DTD
  • XSLT-1.0/2.0-Entwicklung und Debugging
  • XQuery-Entwicklung und Debugging
  • Entwicklung und Analyse von XPath 1.0/2.0
  • OOXML-Entwicklung
  • Webservice-Entwicklung
  • Grafische Erstellung und Bearbeitung von WSDL
  • SOAP-Entwicklung und Debugging
  • Codegenerierung in Java, C++ und C#

Lizenzierung[Bearbeiten]

XMLSpy ist ein lizenziertes Software-Produkt, das gegen nicht lizenzkonforme Verwendung mit einem Keycode geschützt ist, Upgrades auf neue Versionen sind über ein optionales Support- und Wartungspaket möglich. Service Pack Releases mit Fehlerbehebungen stehen allen Benutzern der aktuellen Software-Version zur Verfügung.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatBob Doyle: XML Editors Review. 13. Juni 2006 (Erscheinungstag der Printversion des Artikels), abgerufen am 21. Juli 2008 (englisch, Die Zahl 2,3 Millionen ist in einer Vergleichsmatrix relativ weit unten zu finden.).