Altschlossfelsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Altschloss Eppenbrunn.jpg
Altschlossfelsen
Altschlossfelsen.jpg
Altschlossfelsen im Frühjahr
Blick entlang der Felsgruppe Altschlossfelsen bei Eppenbrunn
Rötlicher Sandstein der Altschlossfelsen im April 2015

Die Altschlossfelsen sind eine als Naturdenkmal (ND) und Kulturdenkmal (KD) ausgewiesene Felsgruppe aus Buntsandstein im Pfälzerwald nahe der Grenze zu Frankreich und die größte Felsformation der Pfalz. Sie befinden sich am Brechenberg nahe Eppenbrunn auf einer Höhe von rund 406 m ü. NHN.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Altschlossfelsen sind eine etwa 1,5 Kilometer lange Felsgruppe aus Bundsandstein, deren Sandsteintürme eine Höhe von bis zu 30 Metern erreichen. Teils haben sich einzelne Sandsteintürme ausgebildet, teils längere Ketten. Die Altschlossfelsen sind von Rissen und Fugen durchzogen, die teilweise sogar breit genug sind um hindurchzusteigen. Sie sind vor allem durch ihre vielfältigen Verwitterungserscheinungen und durch seltene Flechten bekannt. An einer Stelle können die Steine über einen schmalen Pfad bestiegen werden. Auf dem Gipfelplateau findet sich ein lichter Wald, sowie mit Moos bewachsene Steine. Das "Felsenglühen" zeigt sich witterungs-, vegetations- und sonnenstandsabhängig am besten in der ersten Aprilhälfte um 19.00 Uhr auf der Südostseite des dritten Felsens von Osten (von Eppenbrunn).

Geschichte[Bearbeiten]

Funde aus der Hallstatt- und Römerzeit und Anzeichen einer mittelalterlichen Burg aus dem 11. oder 12. Jahrhundert bezeugen eine frühere Besiedelung.

Wandern[Bearbeiten]

Es zieht sich am Fuße der Felsen ein vielbegangener Wanderpfad entlang, der zu dem lothringischen Ort Roppweiler weiterführt. Auch von Eppenbrunn aus können die Steine erreicht werden.

Weblinks[Bearbeiten]

49.1058333333337.5391666666667Koordinaten: 49° 6′ 21″ N, 7° 32′ 21″ O