Alucard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alucard ist ein Ananym des Namens Dracula. Erstmals verwendet wurde diese Namensspielerei in dem US-amerikanischen Film Son of Dracula (1943) von Robert Siodmak, der in den Südstaaten spielt und in dem es der adlige Blutsauger Anthony Alucard auf die schöne Tochter eines Plantagenbesitzers abgesehen hat. Seitdem wird diese Namensverdrehung immer wieder gerne aufgegriffen (z. B. im japanischen Anime/Manga Hellsing und in der japanischen Videospielreihe Castlevania, als Songtitel der britischen Progressive-Rock-Band Gentle Giant, oder in Horrorfilmen, u. a. bei den britischen Hammer-Studios, sowie als Figur des Kinderbuchautors Willis Hall).

Filme[Bearbeiten]

Videospiele[Bearbeiten]

Als spielbarer Charakter in:

  • Castlevania III: Dracula’s Curse (1990), Nintendo Entertainment System
  • Castlevania: Symphony of the Night (Akumajō Dracula X: Gekka no yasōkyoku, 1997), PlayStation
  • Castlevania: Dawn of Sorrow (Akumajō Dracula: Sōgetsu no jūjika), Nintendo DS
  • Castlevania Judgement (2008) Wii
  • Castlevania: Harmony of Despair (2010), Xbox 360 PS 3
  • Castlevania Lords of Shadow: Mirror of Fate (2013), Nintendo 3DS
  • Castlevania Lords of Shadow 2 - Revelations (2014), DLC für Xbox 360 PS 3 PC

Kinderbücher[Bearbeiten]

In den Kinderbüchern von Willis Hall:

Literatur[Bearbeiten]

  • Norbert Borrmann: Lexikon der Monster, Geister und Dämonen. Die Geschöpfe der Nacht aus Mythos, Sage, Literatur und Film. Das (etwas) andere Who is who . Lexikon-Imprint-Verlag, Berlin 2000, ISBN 3-89602-233-4.