Alula Engida

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ras Alula Engida 1890.

Ras Alula Engida (* 1827 in Mennawe (Provinz Tembien); † 15. Februar 1897) war ein General und äthiopischer Politiker. Europäer bezeichneten ihn als den Garibaldi von Abessinien.[1] Er kämpfte für die Unabhängigkeit Äthiopiens, besonders in der Schlacht bei Dogali und in der Schlacht von Adwa.

Mit seiner ersten Frau Wozero B'tweta hatte er drei Kinder. Um seine Stellung am kaiserlichen Hof zu stärken, ließ er sich scheiden und heiratete Woizero Amlesu Araya, Tochter des Ras Araya Dimtsu, mächtiger und angesehener Onkel des Kaisers Yohannes IV.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Augustus B. Wylde, Modern Abyssinia (London: Methuen, 1901), S. 29