Alvin Pleasant Delaney Carter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
A.P. Carter

Alvin Pleasant Delaney Carter (* 15. Dezember 1891 in Maces Springs, Virginia; † 7. November 1960 in Maces Springs) war ein US-amerikanischer Country-Sänger

A.P. Carter lernte als Kind die ersten Volkslieder von seiner Mutter. Mit drei weiteren Familienmitgliedern bildete er später ein Gospelquartett. Seinen Lebensunterhalt verdiente er als reisender Vertreter für Obstbäume. Auf einer seiner Touren lernte er Sara Dougherty kennen, die, wie er selbst, eine Vorliebe für traditionelle amerikanische Musik hatte.

Am 18. Mai 1915 heiraten die beiden. Während der nächsten Jahre sangen und musizierten die Eheleute überwiegend im privaten Umfeld. Mitte der 1920er-Jahre schloss sich ihnen Maybelle Carter, geborene Addington, an, die mit einem Bruder A.P.s verheiratet war. Die damit komplette Carter Family wurde innerhalb kurzer Zeit zur erfolgreichsten Country-Vokal-Gruppe der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Neben den Aufnahme-Sessions und Konzerttourneen war das Aufspüren traditionellen Liedguts ein Hauptanliegen von A.P. Carter. Regelmäßig durchstreifte er ländliche Bezirke und befragte die Bevölkerung nach ihrer Musik. So trug er nach und nach hunderte von Liedern zusammen, von denen viele von der Carter Family auf Schallplatte aufgenommen wurden.

1943 löste sich die Gruppe nach der Scheidung von A.P. und Sara auf. A.P. zog sich bis zum Jahr 1952 aus dem Musikgeschäft zurück. Dann formierte er gemeinsam mit seiner Ex-Frau und ihrer gemeinsamen Tochter Janette die Carter Family ein zweites Mal. Die großen Erfolge blieben aber aus, und so ging man 1956 wieder auseinander. A.P. Carter starb vier Jahre später in seinem Heimatort Maces Springs, Virginia.

1970 wurde A.P. Carter in die Nashville Songwriters Hall of Fame aufgenommen.