Alwar (Staat)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flagge Alwars
Alwar-Briefmarke von 1877

Alwar (Hindi: अलवर, Alavar) war einer der Fürstenstaaten der Rajputen im heutigen Rajasthan (Britisch-Indien), benannt nach der gleichnamigen Hauptstadt. Er wurde 1771 von Pratab Singh, dem Anführer des Naruka-Clans der Kachhawa-Rajputen, gegründet. Dieser war der Sohn des Rao Mohabat Singh von Macheri aus der Dynastie der Fürsten von Amber/Jaipur. Der Großmogul Shah Alam verlieh ihm 1791 den Titel eines Rao Raja. Mangal Singh wurde 1889 von den Briten zum Maharaja erhoben.

Alwar war 1803–1947 britisches Protektorat und hatte 1941 ein Fläche von 8178 km² und 860.000 Einwohner. Am 17. März 1948 trat es der Matsayas Union bei und vollzog 7. April 1949 formell den Anschluss an Indien. Am 15. Mai 1949 wurde Alwar Teil von Greater Rajasthan, am 1. November 1956 wurde der Fürstenstaat aufgelöst.

Von 1877 bis 1895 hatte Alwar eine eigene Staatspost, auf deren Briefmarken ein indischer Jagddolch (Katar) abgebildet war.

Literatur[Bearbeiten]

  • Barton, William: The princes of India, Delhi 1983
  • Andreas Birken: Philatelic Atlas of British India, CD-ROM, Hamburg 2004
  • Copland, Ian: The princes of India in the endgame of empire 1917–47, Cambridge 1997. ISBN 0-521-57179-0
  • Malleson, G. B.: An historical sketch of the native states of India, London 1875, Reprint Delhi 1984
  • Roberts, P. E.: Historical Geography of India, 2 Bde., 1938, Reprint Jaipur 1995
  • Schwartzberg, Joseph E., Hrsg.: A historical atlas of South Asia, 2. A., New York/Oxford 1992, ISBN 0-19-506869-6

Weblinks[Bearbeiten]