Alyn Camara

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alyn Camara (* 31. März 1989 in Bergisch Gladbach) ist ein deutscher Leichtathlet mit dem Schwerpunkt Weitsprung.

Der Sohn einer deutschen Mutter und eines senegalesischen Vaters begann mit der Leichtathletik bei DJK Löwe Köln, wechselte dann zum ASV Köln und trainiert seit 2005 bei TSV Bayer 04 Leverkusen. Als Jugendlicher trat er auch im Hürdenlauf sowie im Mehrkampf an, konzentrierte sich aber nach einer Verletzung auf den Weitsprung.

2010 wurde Camara deutscher Juniorenmeister im Weitsprung, 2011 und 2012 Dritter im Weitsprung bei den Deutschen Hallenmeisterschaften, 2012 Dritter bei den Deutschen Meisterschaften sowie 2013 Deutscher Meister[1]. 2012 startete er bei den Europameisterschaften in Helsinki, konnte sich aber mit 7,80 m[2] bei einer geforderten Qualifikationsweite von 8,05 m im Vorkampf nicht für das Finale qualifizieren. Anschließend wurde er auch für die Olympischen Spiele in London nominiert[3], wo er wiederum im Vorkampf ausschied. Seine Bestleistung im Jahr 2012 war 8,20 m. Mit 8,29 m stellte er am 15. Juni 2013 in Bad Langensalza seine persönliche Bestleistung auf. Er gewann mit 8,15 m den Weitsprung-Wettbewerb bei den Deutschen Meisterschaften am 6./7. Juli 2013 in Ulm, kam aber fünf Wochen später bei den Weltmeisterschaften in Moskau nicht über die Qualifikation hinaus.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Alyn Camara - vom Spätstarter zum Deutschen Meister. Der Tagesspiegel online. 9. Juli 2013. Abgerufen am 10. Juli 2013.
  2. sportresult.com
  3. Deutsche Olympiateilnehmer nominiert: 9 Leverkusener dabei