Amédée Bollée fils

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Amédée Bollée fils
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1885
Auflösung 1922
Sitz Le Mans
Leitung Amédée Bollée Junior
Branche Automobilhersteller
Produkte AutomobileVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Amédée Bollée fils Type F

Amédée Bollée fils war ein französischer Hersteller von Automobilen.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten]

Amédée Bollée Junior war der Sohn von Amédée Bollée, der zwischen 1873 und 1881 in seinem Unternehmen seit 1873 Dampfwagen herstellte. 1885 gründete er das Unternehmen in Le Mans. Der Markenname lautete Amédée Bollée. 1922 endete die Produktion. Lizenznehmer waren De Dietrich aus Lunéville, De Dietrich aus Niederbronn und Leesdorfer Automobilwerke aus Österreich.

Fahrzeuge[Bearbeiten]

Das erste Fahrzeug entstand 1885 mit Hilfe seines Vaters. Es war eine Postkutsche mit einem Dampfmotor nach einem Auftrag des Marquis de Roc. Im gleichen Jahr fertigte er auch einen kleineren Dampfwagen nach eigenen Entwürfen.

1889 begannen Versuche mit Benzinmotoren. Der erste Motorwagen mit Benzinmotor ging 1896 in Serie. Der Zweizylindermotor mit 6 PS trieb über Riemen die Hinterachse an. Die Karosserieform Vis-à-vis bot Platz für vier Personen. Eines dieser Fahrzeuge nahm 1896 am Rennen Paris–Marseille–Paris teil. 1898 belegte ein Rennwagen mit stromlinienförmiger Karosserie den 3. Platz beim Rennen Paris–Amsterdam. 1899 folgte ein Rennwagen mit einem Vierzylindermotor und 6300 cm³ Hubraum, der 20 PS leistete. Serienfahrzeuge des Jahres waren Zweizylindermodell mit 10 PS und ein Vierzylindermodell mit 12 PS. Ab 1904 war der Vierzylindermotor stehend angeordnet, und der Kühlergrill rund, wie bei den damaligen Fahrzeugen von Delaunay-Belleville. Zwischen 1907 und 1914 stand der Type E im Angebot. Der Motor verfügte über 6333 cm³ Hubraum. Der Preis war vergleichbar mit dem des Rolls-Royce Silver Ghost. Von diesem Modell entstanden über 200 Exemplare. 1912 ergänzte der Typ F das Angebot. Der Motor verfügte über 4000 cm³ Hubraum.

Nach dem Ersten Weltkrieg entstanden nur noch wenige Fahrzeuge vom Typ F.

Literatur[Bearbeiten]

  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Amédée Bollée fils – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien