Am Sonntag will mein Süßer mit mir segeln geh’n

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Am Sonntag will mein Süßer mit mir segeln geh'n ist ein Schlager aus dem Jahr 1929. Der Text stammt von Robert Gilbert, die Musik von Anton Profes.

Inhalt[Bearbeiten]

In drei Strophen mit Refrain werden die Träume berufstätiger Frauen von einem gelungenen Wochenende mit dem Geliebten geschildert. In der ersten Strophe ist es das Fräulein Josephin', das träumend an der Schreibmaschine sitzt und dessen Vorgesetzter plötzlich ein Blatt aus der Maschine zieht, auf dem geschrieben steht, was am Sonntag geschehen soll, „sofern die Winde weh'n“. In der zweiten Strophe will die Schulrätin Kraus ihrem Dienstmädchen Minna den sonntäglichen Ausgang verbieten, woraufhin Minna heulend erklärt, keine zehn Pferde könnten sie zurückhalten, denn am Sonntag wolle ihr Süßer mit ihr segeln gehen. In der dritten Strophe wird verallgemeinert: „Allen Mädchen geht es so […]“ – sie wollen am Sonntag die Zweisamkeit mit ihrem „Seemann“ genießen, denn „das wär doch schön“.

Geschichte[Bearbeiten]

Frühe Aufnahmen des Foxtrotts stammen etwa von Dajos Béla (1929),[1] Erwin Bolt (1929),[2] Paul Godwin und Heinz Wernicke (1929),[3] dem Karkoff-Orchester (ein Sammelpseudonym, hinter dem sich in diesem Fall vermutlich Efim Schachmeister und seine Musiker verbargen),[4] von Barnabas von Geczy und seinem Orchester (1929)[5] oder von Rainer Gessner als Refrainsänger des Orchesters Eddy Walis (1929).[6] Mit einer Frauen- und einer Männerstimme wurde das Lied bei Photo-Electro-Record aufgenommen; Sina Lenora sang hier mit Harry Jacksons Tanz-Orchester.[7]

Schon 1929 wurde eine Abwandlung des Schlagers verbreitet, in der die dritte Strophe gegen eine andere ausgetauscht worden war: Nun war es ein blonder Herr in der Eldorado-Bar, der von seinem Süßen träumte, dem er bei Abendrot das Abendbrot auf dem Segelboot bereiten wollte. Eine Aufnahme dieser Version des Liedes mit dem Tenor Theo Lucas und dem Pianisten Karl Rockstroh wurde im Vox-Haus gemacht.[8]

1961 wurde der Schlager als Filmmusik für den gleichnamigen Film mit Harald Juhnke und Vivi Bach genutzt. Dabei wurde eine Aufnahme von Dany Mann mit der Old Merry Tale Jazzband verwendet.[9] Diese Version wurde der Sommerhit des Jahres 1961 in Deutschland; sie hielt sich 16 Wochen in der deutschen Hitparade und belegte davon sieben Wochen lang den ersten Platz.[10] Es existiert auch eine Aufnahme mit Wencke Myhre aus dem Jahr 1969.[11]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tanzorchester Dajos Béla, 12. November 1929.
  2. Erwin Bolt, Orchestrola 2289, 1929.
  3. Heinz Wernicke mit Paul Godwin und seinen Jazz-Symphonikern, 1929.
  4. Karkoff-Orchester.
  5. Barnabas von Geczy, 1929.
  6. Eddy Walis, 1929.
  7. Sina Lenora mit Harry Jacksons Tanz-Orchester.
  8. Die Alternativversion mit Theo Lucas.
  9. Vorspann des Films Am Sonntag will mein Süsser mit mir segeln gehn.
  10. Sommerhit 1961.
  11. Wencke Myhre.