Amadeus IX. (Savoyen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Amadeus IX. von Savoyen

Amadeus IX. (* 1. Februar 1435 in Thonon-les-Bains, Département Haute-Savoie; † 30. März 1472 in Vercelli, Piemont) war Herzog von Savoyen.

Er folgte als ältester Sohn seinem Vater Ludwig als Herzog nach. Aufgrund einer schweren Erkrankung an Epilepsie dankte er 1469 zugunsten seiner Frau Jolande, eine Schwester des französischen Königs Ludwig XI., ab. Daraufhin brach in Savoyen ein Bürgerkrieg zwischen Parteigängern der Franzosen und Burgunder aus.

Amadeus gilt als Vorbild eines christlichen Herrschers und wurde 1677 seliggesprochen. Sein Schrein befindet sich in Turin. Er ist Schutzpatron von Savoyen.

Nachkommen[Bearbeiten]

Amadeus IX. heiratete 1452 Jolande von Frankreich (Yolande, 1434–1478), Tochter von Karl VII. von Frankreich und Maria von Anjou. Das Paar hatte folgende Kinder:

  1. ∞ 1476 Philipp, Markgraf von Baden-Hachberg (1454–1503)
  2. ∞ Jacques d'Assay, Herr von Le Plessis
  • Luise (1462–1503) ∞ 1479 Hugo von Chalon († 1490), Herr von Orbe/Waadt (Haus Chalon)
  • Bernhard (Bernard, 1467–1467)
  • Karl I. (Charles 1468–1490), Herzog von Savoyen, Graf von Aoste und Prinz von Piémont
  • Jakob Ludwig (Jacques Louis, 1470–1485), Marquis von Gex
  • Jean-Claude Galléas (1472–1472)

Literatur[Bearbeiten]

  •  Heribert Müller: Amadeus VIII., Hzg. v. Savoyen. In: Walter Kasper (Hrsg.): Lexikon für Theologie und Kirche (LThK). 3. Auflage. Band 1, Herder, Freiburg im Breisgau 1993.
  • Rhein-Zeitung (Tageszeitung) vom 30. März 2007, Seite 30.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Amadeux IX. von Savoyen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Vorgänger Amt Nachfolger
Ludwig Herzog von Savoyen
1465–1472
Philibert I.