Amadou & Mariam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Amadou und Mariam
Amadou und Mariam
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Dimanche à Bamako
  DE 93 11.07.2005 (1 Wo.)
  CH 39 29.05.2005 (16 Wo.)
Welcome to Mali
  CH 82 07.12.2008 (1 Wo.)
Folila
  CH 53 15.04.2012 (… Wo.)
Singles
La réalité
  CH 73 15.05.2005 (8 Wo.)
Zeit, dass sich was dreht (mit Herbert Grönemeyer)
  DE 1 01.06.2006 (37 Wo.)
  AT 2 01.06.2006 (20 Wo.)
  CH 17 04.06.2006 (13 Wo.)
Sabali
  CH 91 07.12.2008 (1 Wo.)
[1]

Amadou und Mariam sind ein musikalisches Duo aus Mali, bestehend aus dem Paar Mariam Doumbia (Gesang, * 15. April 1958 in Bamako) und Amadou Bagayoko (Gitarre, Gesang, * 24. Oktober 1954 in Bamako).

Das Paar, bekannt unter dem Namen das blinde Paar von Mali, hat sich am Institut für Junge Blinde Mitte der 1970er Jahre zusammengefunden.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Zwischen 1974 und 1980 spielte Amadou mit Ambassadeurs du Motel. 1980 heiratete er Mariam. Fortan musizierten die beiden zusammen und starteten 1985 eine Tour in Burkina Faso. Anschließend zogen sie in die Elfenbeinküste und nahmen zahlreiche Kassetten auf, was ihnen einen hohen Bekanntheitsgrad in ganz Westafrika verschaffte.

Das Album Sou Ni Tile verkaufte sich in Frankreich sehr gut und sorgte dafür, dass Amadou und Mariam auf verschiedenen Weltmusik-Festivals weltweit auftreten konnten. 2004 produzierte Manu Chao zusammen mit ihnen das Album Dimanche à Bamako, dessen Singleauskopplung Senegal Fastfood recht bekannt wurde.

2006 nahmen beide zusammen mit Herbert Grönemeyer Zeit, dass sich was dreht (Celebrate the Day), den offiziellen Song zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006, auf.

Ihr 2008 erschienenes Album "Welcome to Mali" wurde vom britischen Musiker Damon Albarn von Blur produziert und 2009 für einen Grammy in der Kategorie Weltmusik nominiert.

Am 10. Juni 2010 traten sie auf dem Eröffnungskonzert zur Fußball-WM in Johannesburg auf.

Musikstil[Bearbeiten]

In ihrer Musik mischen sie traditionelle malische Melodien mit Rockgitarren, Violine, Trompete, der arabischen Längsflöte Ney, Posaune, dogonischen Perkussionsinstrumenten und gelegentlich der indischen Tabla und dem indischen Streichinstrument Sarangi. Ihre bunte Mischung wird oft als Afro-Blues bezeichnet.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2004: Tamani für den besten Videoclip: «Dimanche à Bamako»
  • 2004: Tamani für das beste afrikanische Duo
  • 2009: Nominierung für den Grammy in der Kategorie Weltmusik

Diskografie[Bearbeiten]

  • Sou Ni Tile (1998)
  • Se Te Djon Ye (1999)
  • Tjé Ni Mousso (2000)
  • Wati (2003)
  • Dimanche à Bamako (2005)
  • Je pense à toi: Best of (2005)
  • Welcome to Mali (LP, 2008)
  • Sabali (Single, 2008)
  • Folila (LP, 2012)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chartquellen: DE AT CH

Weblinks[Bearbeiten]