Amalia von Großbritannien, Irland und Hannover

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sir William Beechey: Amalia von Großbritannien, Irland und Hannover, Öl auf Leinwand, 1797

Prinzessin Amalia Sophia Eleanor von Großbritannien, Irland und Hannover (* 7. August 1783 in Windsor Castle; † 2. November 1810 in Windsor Castle) war ein Mitglied der britischen Königlichen Familie aus dem Haus Hannover.

Leben[Bearbeiten]

Prinzessin Amalia Sophia Eleanor
Wappen von Prinzessin Amalia

Amalia war das jüngste Kind und sechste Tochter des britischen Königs Georg III. (1738–1820) und seiner Gattin Prinzessin Sophie Charlotte von Mecklenburg-Strelitz (1744–1818), Tochter des Prinzen Carl zu Mecklenburg und der Prinzessin Elisabeth Albertine von Sachsen-Hildburghausen. Sie war die Lieblingstochter ihres Vaters und wurde in der Familie „Emily“ genannt. Der kleine Prinzessin wurde am 17. September 1783 von John Moore, dem Erzbischof von Canterbury, im Großen Ratssaal des St. James’s Palace getauft. Ihre Taufpaten waren ihr ältester Bruder, der Prinz von Wales, ihre älteste Schwester die Princess Royal und ihre zweitälteste Schwester Prinzessin Augusta.

1795 erkrankte Amalia an Tuberkulose und erholte sich nur langsam von der Krankheit. Später litt sie an einer schmerzhaften Hautinfektion, Wundrose. Sie und ihre Schwestern, Charlotte Auguste, Augusta Sophia, Elisabeth, Maria und Sophia Mathilda, wurden streng abgeschirmt auf Windsor Castle erzogen.

Prinzessin Amalia verliebte sich 1803 in den Stallmeister, Sir Charles Fitzroy (1762–1831), Sohn von Charles Fitzroy, 1. Baron Southampton. Eine Heirat wurde von ihrer Mutter und dem Royal Marriages Act aus dem Jahr 1772 ausgeschlossen.

Prinzessin Amalia starb am 2. November 1810 auf Windsor Castle und wurde in der St. Georgs-Kapelle bestattet. Ihr Tod war ein Schock und der Gesundheitszustand (Porphyrie) ihres Vaters verschlechterte sich zusehends und er musste zu seiner eigenen Sicherheit auf dem Schloss Windsor eingeschlossen werden. Während der letzten Jahre seines Lebens streifte Georg III. - blind und offenbar geistig umnachtet - ziellos durch die Räume einer für ihn auf Schloss Windsor eingerichteten Wohnung.

Literatur[Bearbeiten]

  • Flora Fraser: Princesses – The six daughters of George III. , Bloomsbury Publishing, London 2012, ISBN 9781408832530

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Princess Amelia of the United Kingdom – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien