Amalrich I. (Zypern)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Amalrich von Lusignan (auch Aimerich, * 1145; † 1. April 1205 in Akkon) aus dem Haus Lusignan war ab 1194 als Amalrich I. König von Zypern sowie ab 1197 als Amalrich II. König von Jerusalem.

Amalrich war ein Sohn des Kreuzfahrers Hugo VIII., Herr von Lusignan, Graf von La Marche und seiner Frau Bourgogne von Rancon.

Er kam um 1174 ins Heilige Land, heiratete Eschiva von Ramla, Tochter des Balduin von Ibelin, und trat in die Dienst von deren Tante Agnes von Courtenay, der Mutter des Königs Balduin IV. von Jerusalem. 1175 bis 1178 war er Kämmerer von Jerusalem. 1179 wurde er Konstabler von Jerusalem. 1193 überließ ihm sein Bruder Gottfried von Lusignan die Grafschaft Jaffa und Askalon. Mit dem Tod seines Bruders Guido von Lusignan wurde er 1194 König von Zypern.

Er heiratete 1197 in zweiter Ehe Königin Isabella I. von Jerusalem, die Witwe Heinrichs von Champagne und wurde durch das Recht seiner Frau König von Jerusalem.

Im Rahmen des deutschen Kreuzzugs gelang es ihm 1198, einen fünfjährigen Waffenstillstand mit den Muslimen zu vereinbaren, den er im Wesentlichen den inneren Kämpfen zwischen Saladins Brüdern und Söhnen um sein Erbe zu verdanken hatte. Der Waffenstillstand wurde durch Überfälle von beiden Seiten gestört, dennoch 1204, als klar wurde, dass der Vierte Kreuzzug das Heilige Land nicht erreichen würde, um sechs Jahre verlängert.

Amalrich starb 1205, kurz nach seinem Sohn und kurz vor seiner Frau. Das Königreich Zypern ging an Hugo I., seinen Sohn aus seiner ersten Ehe, das Königreich Jerusalem an Maria von Montferrat, Isabellas Tochter aus ihrer Ehe mit Konrad von Montferrat.

Nachkommen[Bearbeiten]

Aus seiner ersten Ehe mit Eschiva von Ibelin hatte er sechs Kinder:

  • Hugo I. (* 1195; † 1218), König von Zypern
  • Bourgogne (* um 1185/90; † nach 1205), ∞ 1204 Walter von Montbeliard († 1212)
  • Guido, Seneschall von Zypern
  • Helvis († um 1219) ∞ I) Eudes von Dampierre-sur-Salon, Herr von Chargey; ∞ II) Raimund II. Ruben (* 1199; † 1221/22), Fürst von Antiochia
  • Johannes
  • Alice

Aus seiner zweiten Ehe mit Isabella von Jerusalem hatte er vier Kinder:

  • Sibylle (* um 1200; † nach 1225), ∞ Leon I. († 1219), König von Kleinarmenien
  • Melisende (* 1197/99; † nach 1249), ∞ 1218 Bohemund IV. († 1233), Fürst von Antiochia
  • Isabella
  • Amalrich († 1204)

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Humfried II. von Toron Konstabler von Jerusalem
1179–1194
Johann von Ibelin
Gottfried von Lusignan Graf von Jaffa und Askalon
1193–1197
Krondomäne
Guido König von Zypern
Armoiries Lusignan Chypre.svg

1194–1205
Hugo I.
Heinrich
(de iure uxoris, mit Isabella I.)
König von Jerusalem
(de iure uxoris, mit Isabella I.)
Armoiries de Jérusalem.svg

1197–1205
Maria