Amanda Dee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nyomi Banxxx, 2012

Amanda Dee (* 14. Oktober 1972 in Chicago, Illinois) ist eine US-amerikanische Schauspielerin, Filme-Produzentin und Pornodarstellerin. In der Porno-Industrie tritt sie unter dem Pseudonym Nyomi Banxxx auf.[1]

Karriere[Bearbeiten]

Ihre Karriere begann als Sängerin in der von Sony Entertainment produzierten R&B-Gruppe Carmen Jones. Später arbeitete sie als Model auf Laufstegen und wurde für diverse Magazin abgelichtet.[1] Als Nyomi Banxxx begann sie 2006, in der Pornofilm-Industrie zu arbeiten und ist auch bis heute noch aktiv. Laut IAFD hat sie in 114 Titeln mitgewirkt. Im Jahr 2009 konnte Nyomi Banxxx den Urban X Award als Best MILF Performer gewinnen.

Die Winterausgabe 2012 des Männer-Magazins The Women of King widmete ihr ein zehnseitiges Porträt.[2]

Neben einem eigenen Record Label (Family Boot Camp Records), einer Modelinie (A.K.I.S.S.) und einer Produktionsfirma für Pornofilme (NBX Productions) besitzt sie ein Produktionsstudio (That's Common Productions).[3] Im von ihr produzierten Independent-Film Caught in the Game ihres Studios spielt sie selbst auch gleichzeitig die Hauptrolle. Regie führt dabei Michael Merril und der Film wurde auf mehreren Festivals gezeigt.[4]

Filmauswahl[Bearbeiten]

  • 2005: Comatose (als Amanda Dee)
  • 2009: Caught in the Game (als Amanda Dee)

Auszeichnungen & Nominierungen[Bearbeiten]

  • 2009: Urban X Awards - Best Milf Performer
  • 2011 Urban X Awards – Female Performer of the Year
  • 2011 Urban X Awards – Best Anal Sex Scene

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nyomi Banxxx – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Nyomi Banxxx to Screen Indie Film at Pocono Film Festival, xfanz.com am 27. Oktober 2010, abgerufen am 24. Februar 2012
  2. Nyomi Banxxx Is 'Going Mainstream', AVN.com am 4. Januar 2012, abgerufen am 24. Februar 2012
  3. AVN.com: Nyomi Banxxx, abgerufen am 24. Februar 2012
  4. San Diego Black Film Festival - Awards for 2009, IMDB, abgerufen am 24. Februar 2012