Amara (Irak)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Amara (Irak)
Lage
Amara (Irak) (Irak)
Amara (Irak)
Amara (Irak)
Koordinaten 31° 50′ N, 47° 9′ O31.83333333333347.1510Koordinaten: 31° 50′ N, 47° 9′ O
Staat Irak
Gouvernement Maisan
Basisdaten
Höhe 10 m
Einwohner 340.000

Amara (auch al-'Amarah oder Amarah geschrieben; arabisch ‏العمارة‎, DMG al-ʿAmāra), ist eine Stadt, die sich im Südosten vom Irak, in der Nähe des Flusses Tigris flusswärts südlich von Bagdad befindet. Die Stadt hatte im Jahre 2002 eine Bevölkerung von rund 340.000, die überwiegend aus Schiiten bestand. Es ist die administrative Hauptstadt der Provinz Maisan.

Geschichte[Bearbeiten]

Gegründet wurde Amara 1860 als Militärstützpunkt der Osmanen. Im Jahr 1915 wurde Amara von den Briten erobert. Vor 1958 war Amara bekannt für sein Lehnswesen. Vor und während der Invasion des Irak im Jahr 2003 wurde die Stadt bekannt als ein Widerstandszentrum gegen Saddam Hussein.

Im Oktober 2006 geriet die Stadt unter die Kontrolle von schiitischen Aufständischen.

Siehe auch[Bearbeiten]