Amastigot

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Bild zeigt Parasiten der Art Leishmania tropica in der amastigoten (geißellosen) Form (die kleinen, roten Punkte) in Makrophagen.

Amastigot (Syn.: kryptomastigot) bedeutet ohne Geißel, unbegeißelt.[1] Zum Beispiel ist bei einer morphologischen Form der eingeißeligen Parasiten der Gattung Leishmania, bei der amastigoten Form, die Geißel lichtmikroskopisch nicht, elektronenmikroskopisch nur rudimentär erkennbar.[2] Die lichtmikroskopische Unsichtbarkeit ist darin begründet, dass die Geißel nicht aus dem Geißelsäckchen hervortritt.[3] Die amastigote Form ist die Anpassung an die intrazelluläre Lebensweise im Lebenszyklus des Parasiten.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Achim Paululat, Günter Purschke: Wörterbuch der Zoologie: Tiernamen, allgemeinbiologische, anatomische, physiologische, ökologische Termini. Spektrum Akademischer Verlag, 2011, ISBN 978-3827421159, S. 52.
  2. Winfried Ahne et al.: Zoologie: Lehrbuch für Studierende der Veterinärmedizin und Agrarwissenschaften. Verlag Schattauer, 2000, ISBN 978-3794517640, S. 178.
  3. Jens Boenigk, Sabina Wodniok: Biodiversität und Erdgeschichte. Springer-Verlag, 2015, ISBN 9783642553899, S. 305.
  4. Richard Lucius, Brigitte Loos-Frank: Biologie von Parasiten. Springer Verlag, 2007, ISBN 978-3540377078, S. 135.