Amazonas 3

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Amazonas 3
Startdatum 7. Februar 2013, 21:36 UTC
Trägerrakete Ariane 5 VA-212
Startplatz CSG ELA-3
COSPAR-Bezeichnung 2013-006A
Startmasse 6.265 kg
Leermasse 2.778 kg
Abmessungen 8,1 x 2,9 x 3,6 m[1]
Spannweite in Umlaufbahn 26 m
Hersteller Space Systems/Loral
Satellitenbus LS-1300
Lebensdauer 15 Jahre
Stabilisation Dreiachsen
Betreiber Hispasat
Wiedergabeinformation
Transponder 19 C-Band, 33 Ku-Band, 9 Ka-Band
Sonstiges
Elektrische Leistung 14 kW (EOL)
Stromspeicher drei Lithium-Ionen-Akkumulatoren
Position
Erste Position 61° West
Antrieb 455 N Triebwerk mit Monomethylhydrazin und Distickstofftetroxid
Liste der geostationären Satelliten

Amazonas 3 ist ein kommerzieller Kommunikationssatellit der Firma Hispasat und ist als Nachfolger des am 5. August 2004 gestarteten Amazonas 1 geplant.

Er wurde zusammen mit Azerspace/Africasat-1a am 7. Februar 2013 um 21:36 Uhr UTC mit einer Ariane 5 ECA von der Startrampe ELA-3 des CSG in Französisch-Guayana in einen Geotransferorbit von 247,2 km x 35.914 km gebracht. Amazonas 3 trennte sich als erster der beiden Satelliten knapp 28 Minuten nach dem Start von der Rakete und soll seinen endgültige geostationäre Position mit Hilfe seines Apogäumsmotors einige Tage nach dem Start erreichen.[2]

Der dreiachsenstabilisierte Satellit ist mit 19 C-Band-, 33 Ku-Band- sowie neun Ka-Band-Transpondern ausgerüstet und soll von der Position 61° West aus Amerika, Europa und den Norden Afrikas mit Telekommunikationsdienstleistungen versorgen. Er wurde auf Basis des Satellitenbus LS-1300 von Space Systems/Loral gebaut und besitzt eine geplante Lebensdauer von 15 Jahren.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. arianespace: Arianespace VA212 launch kit (PDF; 2,6 MB)
  2. a b raumfahrer.net: Erster Ariane-5-Start 2013: Zwei Comsats im All, Autor: Thomas Weyrauch / 7. Februar 2013