Ambrogio de Predis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ambrogio de Predis (* um 1455; † nach 1508; auch Giovanni Ambrogio de Predis) war ein italienischer Maler.

Leben[Bearbeiten]

De Predis war Hofmaler Lodovico Sforzas in Mailand bis zu dessen Vertreibung 1499; Hofmaler des deutschen Königs und späteren Kaisers Maximilian I. und dessen zweiter Gemahlin Bianca Maria Sforza in Innsbruck 1493/94 und wieder 1502 und 1506. Hauptsächlich ist er bekannt als Porträtist.

1483 wurden Ambrogio de Predis, dessen Bruder Evangelista und Leonardo da Vinci mit dem Altargemälde für San Francesco Grande in Mailand beauftragt. Die Rolle Ambrogios bei den beiden daraus entstandenen Versionen der Felsgrottenmadonna ist umstritten, eine direkte Mitarbeit kommt nur für die 1508 vollendete, spätere Fassung in der National Gallery, London in Frage.

Werke[Bearbeiten]

Maximilian I. (1502)
Bianca Maria (1493)
  • Profilporträt Maximilians I., (1502, Wien, Kunsthistorisches Museum).

Zugeschriebene Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Umstrittene Werke[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Janice Shell: Ambrogio de Predis in I Leonardeschi, Skira editore, Mailand 1998

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gemälde von Giovanni Ambrogio de Predis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien