Ambrosius Frobenius

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ambrosius Frobenius (* 1537 in Basel; † 1595 ebenda; auch Ambrosius Froben) war ein Schweizer Buchdrucker und Verleger.

Leben[Bearbeiten]

Er setzte mit seinem jüngeren Bruder Aurelius (* 1539) das Geschäft seines Vaters Hieronymus Frobenius fort. 1578-81 druckte er eine Talmud-Ausgabe, die Aufsehen erregte. Sie wurde von Kaiser Rudolf II. verboten, aber 10 Jahre später doch wieder freigegeben. 1581 versuchte er trotz seines reformierten Bekenntnisses, mit Rom in Kontakt zu kommen, um den dortigen Markt für seinen Talmud zu erschließen. 1585 trat Froben sein Geschäft an seinen Sohn Hieronymus und den Schwiegersohn Jonathan Meyer ab. im Jahre 1587 stand der Name Froben zum letzten Mal im Frankfurter Messekatalog.

Familie[Bearbeiten]

Er war ein Sohn des Buchdruckers Hieronymus Frobenius aus der schweizerischen Verleger- und Beamtenfamilie Frobenius, die von dem Humanisten und Buchdrucker Johannes Frobenius abstammte.

Literatur[Bearbeiten]

  • Stammtafel "Froben" von Carl Roth (Wappenbuch der Stadt Basel)

Weblinks[Bearbeiten]