Amerer Air

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Amerer Air
Logo der Amerer Air
Lockheed L-188 Electra
IATA-Code: -
ICAO-Code: AMK
Rufzeichen: Amer Air
Gründung: 1995
Betrieb eingestellt: 2012
Sitz: Hörsching, OsterreichÖsterreich Österreich
Heimatflughafen: Flughafen Linz
Unternehmensform: GmbH
Flottenstärke:
Ziele: weltweit
Amerer Air hat den Betrieb 2012 eingestellt. Die kursiv gesetzten Angaben beziehen sich auf den letzten Stand vor Einstellung des Betriebes.

Die Amerer Air war eine österreichische Fluggesellschaft mit Sitz in Linz-Hörsching.

Geschichte[Bearbeiten]

Amerer Air wurde 1995 von Flugkapitän Heinz Peter Amerer als Frachtfluglinie gegründet und bot seit 1999 auch Straßentransport per LKW an. Nachdem im Herbst 2011 das letzte verbliebene Flugzeug verkauft worden war, wurden 2012 das Air Operator Certificate und die Betriebsgenehmigungen für die Durchführung von Luftverkehrsdiensten widerrufen.[1]

Flotte[Bearbeiten]

Die Amerer Air betrieb bis Ende 2006 auch zwei Lockheed L-188 Electra und ehemals eine Piper PA32 Turbo Lance. Im Mai 2012 hat das letzte Frachtflugzeug, eine Fokker F-27 (OE-ILW), Amerer Air verlassen. Dieses Flugzeug wird in Zukunft für Safari Express Cargo (als 5Y-SXP) in Kenia im Einsatz sein.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Amtsblatt Nr. C 098 vom 05/04/2013 S. 0004 - 0023. Veröffentlichung der Entscheidungen der Mitgliedstaaten über die Erteilung, die Aussetzung oder den Widerruf von Betriebsgenehmigungen nach Artikel 10 Absatz 3 der Verordnung (EG) Nr. 1008/2008 über gemeinsame Vorschriften für die Durchführung von Luftverkehrsdiensten in der Gemeinschaft. In: eur-lex.europa.eu. Amt für Veröffentlichungen der Europäischen Union, April 2013, abgerufen am 26. Mai 2013.
  2. Amerer Air Fokker 27 nach Afrika abgeflogen. In: austrianwings.info. Austrian Wings, 16. Mai 2012, abgerufen am 26. Mai 2013.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Amerer Air – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien