American-Airlines-Flug 587

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
American-Airlines-Flug 587
Flight 587 NOAA Photo of Crash Site.jpg

Absturzstelle des American-Airlines-Fluges 587

Unfall-Zusammenfassung
Unfallart Absturz
Ort New York, Queens Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Datum 12. November 2001
Todesopfer 265 (5 Todesopfer am Boden eingeschlossen)
Verletzte 1 (am Boden)
Überlebende 0
Luftfahrzeug
Luftfahrzeugtyp Airbus A300-605R
Betreiber American Airlines
Kennzeichen N14053
Abflughafen John F. Kennedy International Airport Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Zielflughafen Flughafen Las Américas Dominikanische RepublikDominikanische Republik Dominikanische Republik
Passagiere 251
Besatzung 9
Liste von Katastrophen der Luftfahrt
Die Unglücksmaschine im Januar 2001 am Flughafen Miami

American-Airlines-Flug 587 war ein Linienflug der American Airlines vom John F. Kennedy International Airport nach Santo Domingo. Am 12. November 2001 verunglückte auf dieser Route ein Airbus A300 im Stadtgebiet von New York City im Stadtbezirk Queens. Bei dem Unfall, hervorgerufen durch Fehlreaktionen des Piloten auf Turbulenzen in der Startphase, starben alle 260 Insassen des Flugzeugs sowie fünf Personen am Boden.

Fluggerät[Bearbeiten]

Der eingesetzte Airbus A300-605R trug die Produktionsnummer MSN420 und das Kennzeichen N14053 und war am 12. Juli 1988 neu an American Airlines übergeben worden, die ihn seither durchgehend betrieben hatte.[1]

Unfallhergang[Bearbeiten]

Der Airbus A300 durchflog kurz nach dem Start in New York über dem Stadtteil Queens Wirbelschleppen, die von einer zuvor gestarteten Boeing 747 erzeugt worden waren. Der Copilot, der das Flugzeug zu diesem Zeitpunkt flog, reagierte auf die Turbulenzen mit einer Serie heftiger Vollausschläge des Seitenruders in beide Richtungen. Dabei wurden die Betriebsgrenzen des Flugzeugs überschritten, worauf das Seitenleitwerk und später auch die Triebwerke abbrachen. Das Flugzeug war nicht mehr steuerbar und stürzte in eine Wohnsiedlung.

Fehlalarm wegen Terrorismusverdachts[Bearbeiten]

Da zwei Monate nach den Anschlägen vom 11. September 2001 ein weiterer terroristischer Angriff befürchtet wurde, wurden die drei New Yorker Flughäfen sowie mehrere Tunnel und Brücken in der Stadt geschlossen; das Empire State Building wurde geräumt. Die Sicherheitsmaßnahmen wurden noch am selben Tag wieder aufgehoben.[2]

Ursachen[Bearbeiten]

Der Unfallbericht nannte Mängel in der Ausbildung als eine wesentliche Ursache für das Fehlverhalten des Copiloten. So zeigte sich, dass nach Meinung vieler Piloten unterhalb der Manövergeschwindigkeit alle Ruderbewegungen zulässig seien. Das ist aber nicht der Fall – nur ein einzelnes Ruder darf bis zum Maximum ausschlagen, und auch das nicht in wechselnde Richtungen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: American-Airlines-Flug 587 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. airfleets.net - Airbus A300 MSN 420 (englisch) abgerufen am 11. November 2012
  2. N. R. Kleinfield: The Crash of Flight 587: The Overview, The New York Times, 13. November 2001